06.09.2011

Die Generalprobe ist gelungen

Andreas Fürst mit seinem schnellen Audi.
Bild: Foto: privat

In Bestform zeigten sich die Piloten des MC Kesseltal beim achten Lauf zur deutschen Autocrossmeisterschaft in Siegbachtal. Eine Woche vor Ihrem Heimrennen auf dem Kesseltalring in Brachstadt (9. bis 11. September) ließen sie ihrer Konkurrenz kaum Chancen und fuhren in allen Klassen vorne mit.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der Klasse 2 der Serienfahrzeuge über 1400 ccm konnte Jürgen Fick aus Belzheim mit seinem Opel Astra wieder voll überzeugen. Er war der dominante Fahrer dieser sehr stark besetzten Klasse und konnte auf den derzeit Führenden in der Meisterschaft wertvolle Punkte gut machen. Er gewann zwei seiner Vorläufe, was den Klassensieg bedeutete. Fürs Finale hieß dies Startplatz eins. Auch hier fuhr er letztendlich einen ungefährdeten Sieg heraus. Fick holte damit 40 Punkte und liegt derzeit auf dem zweiten Platz der Meisterschaftswertung.

Packende Duelle

Die Generalprobe ist gelungen

In der Klasse 3 der Supertourenwagen kam es wieder einmal zum Showdown zwischen dem amtierenden deutschen Meister Fabian Hantke und Andreas Fürst aus Amerdingen. Im Zeittraining hatte Hantke die Nase noch knapp vor Fürst, der dies im ersten Wertungslauf ändern wollte. Voll auf Angriff fahrend, konnte er den Start für sich entscheiden und souverän beide Wertungsläufe gewinnen, was den Klassensieg bedeutete. Im Finale dann kein anderes Bild. Er bewegte seinen Audi Quattro Coupé bestens durch die schnellen Schikanen, was ihm den Finalsieg einbrachte.

Somit beherrschte der MC Kesseltal sowohl die Serientourenwagenklasse als auch die Supertourenwagenklasse.

In der Klasse 4 der Crosskarts belegte Natalie Straub einen hervorragenden fünften Rang unter elf gestarteten Fahrzeugen. Karlheinz Baumgärtner aus Donauwörth wurde Siebter in der Klasse. Im Finale dann das gleiche Ergebnis in dieser sehr spannenden Klasse.

Zum Highlight des Wochenendes entwickelte sich die Klasse 5 der Spezialcross-Fahrzeuge mit dem Amerdinger Martin Fürst sowie der Hilzigerin Sabrinas Straub. In der sehr gut besetzten Klasse mit zwölf Fahrzeugen ließ Fürst schon im Zeittraining mit Rang fünf aufhorchen. In den Wertungsläufen konnten sich Fürst und Sabrina Straub gut behaupten. Beide kamen über das B-Finale ins A-Finale, wo sie auf den neuen Europameister Bernd Stubbe trafen.

Außerdem waren bekannte Namen wie Freischlad, Meinzel und Peters am Start. Martin Fürst hatte einen guten Start und ihm gelang, sich auf Position drei vorzuarbeiten hinter Europameister Stubbe sowie Frank Meinzel aus Siegbachtal. Diesen hervorragenden dritten Platz konnte er bis zum Schluss verteidigen. Auf Rang vier kam MCK-Fahrer Michael Straub vor seiner Tochter Sabrina ins Ziel.

Generalprobe geglückt

Somit ist die Generalprobe für das Heimrennen der Kesseltaler geglückt und die Karten werden vom kommenden Freitag bis zum Sonntag auf dem Kesseltalring in Brachstadt neu gemischt, wo die MCK-ler als Favoriten gelten. Beginnen wird dieses Rennen samstags mit Trainingsläufen, Qualifying und dem ersten Wertungslauf, ehe es am Sonntag ab neun Uhr mit den Rennen weitergeht.

I Weitere Infos zur Veranstaltung im Internet unter www.mc-kesseltal.de. (bsp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren