Newsticker

Habeck fordert 1200 Euro Unternehmerlohn für Selbstständige

09.05.2015

Dressur-Mekka Zoltingen

Turnier mit insgesamt elf Prüfungen

Am Wochenende heißt es auf dem Reiterhof Zoltingen wieder „Bahn frei“ für die Dressurreiter aus nah und fern. Zum zweiten Mal richtet der Verein auf der Anlage der Familie Zoller ein großes Dressurturnier vom einfachen Reiterwettbewerb bis zur Klasse S* aus. Landrat Leo Schrell hat die Schirmherrschaft übernommen.

Wie im vergangenen Jahr können die Reiter aus dem Landkreis wieder Punkte in den unterschiedlichen Kreismeisterschaftsprüfungen sammeln. Die Dressurprüfung Klasse M* wird außerdem wieder für den Sattelprofi-Cup gewertet. Neu ist 2015 die Wertung für den schwäbischen Dressurpokal, für den sich Reiter aus ganz Schwaben im Vorfeld bereits anmelden konnten.

Für die oberen Klassen hat sich wie schon im Vorjahr ein hochkarätiges Starterfeld aus ganz Bayern und Baden-Württemberg angemeldet. Insgesamt gehen 180 Reiter mit 250 Pferden in elf Prüfungen mit 390 Startplätzen an den Start.

Am Samstag heißt es früh aufstehen

Das Wochenende beginnt am Samstagmorgen bereits früh um 7.30 Uhr mit der für die Kreismeisterschaft relevanten Dressur Klasse A*. Nach der darauf folgenden A** findet dann für die Turniereinsteiger der einfache Reiterwettbewerb statt. Sicher ein Highlight stellt die um 11 Uhr beginnende E-Kür dar, bei der die Reiter nach selbst ausgesuchter Musik eine eigene Choreographie vorstellen. Am Nachmittag steigen dann die Anforderungen; hier startet die L-Trense um 12 Uhr und die M* um 16.30 Uhr.

Am Sonntag finden aufgrund der vielen Starter gleich mehrere Prüfungen gleichzeitig statt. So beginnen die Dressurreiter mit Prüfungen der Klasse E und A in der Halle, während draußen auf dem Platz die Reiter L**-Kandare das große Viereck eröffnen.

Ab 11.30 Uhr sind dann die „Profis“ unterwegs und reiten zuerst in einer Dressur Klasse M** und anschließend um 15.30 Uhr in der schweren Klasse um den Sieg.

Der Eintritt ist an beiden Turniertagen frei. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren