CDU
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Gabbert, dpa

Auf dieser Seite finden Sie unsere Artikel zur CDU, die News und Hintergründe rund um die Partei liefern. Die Christlich Demokratische Union Deutschlands wurde 1945 gegründet. Seitdem hat sie fünfmal den Bundeskanzler beziehungsweise die Bundeskanzlerin gestellt: Konrad Adenauer (1949 bis 1963), Ludwig Erhard (1963 bis 1966), Kurt Georg Kiesinger (1966 bis 1969), Helmut Kohl (1982 bis 1998) und Angela Merkel, die seit 2005 regiert.

Aktuell bilden die CDU und die CSU als Union die Bundesregierung mit der SPD. In der Großen Koalition gehören diese CDU-Politiker zum Kabinett:

  • Angela Merkel (CDU): Bundeskanzlerin
  • Peter Altmaier (CDU): Wirtschaftsminister
  • Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU): Verteidigungsministerin
  • Julia Klöckner (CDU): Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft
  • Jens Spahn (CDU): Gesundheitsminister
  • Anja Karliczek (CDU): Bildungsministerin
  • Helge Braun (CDU): Minister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts

Die CDU steht vor einem Umbruch: Angela Merkel hat angekündigt, sich spätestens zur Bundestagswahl 2021 als Bundeskanzlerin zurückzuziehen. Ihre Nachfolgerin soll Annegret Kramp-Karrenbauer werden, die seit 2018 CDU-Chefin ist. Da AKK aber immer wieder in die Kritik gerät, gibt es in der Partei auch Mitglieder, die für Friedrich Merz als Bundeskanzler-Kandidaten werben. Auf dieser Seite bekommen Sie alle News zu den Entwicklungen in der CDU.

Artikel zu "CDU"

US President George W. Bush shakes hands with German Chancellor Angela Merkel during a meeting in the Oval Office of the White House in Washington, DC Thursday 04 January 2007. EPA/SHAWN THEW +++(c) dpa - Bildfunk+++

Bush und Merkel sind sich einig

Washington (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihren Bemühungen um die Wiederbelebung des Nahost- Friedensprozesses die Unterstützung von US-Präsident George W. Bush erhalten. Merkel äußerte sich nach dem Treffen im Weißen Haus auch erfreut über die von Bush signalisierte Bereitschaft zum Klimaschutz.

Rüttgers Köhler

Arbeitslosengeld: Köhler rüffelt Rüttgers

Berlin (ddp/dpa). Bundespräsident Horst Köhler hat die Forderung des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers (CDU) nach einer gestaffelten Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I kritisiert. Er rate dazu, die Reformen nicht rückgängig zu machen, sagte Köhler am Mittwoch beim Kongress des Deutschen Industrie- und Handelskammertages in Bochum. Rüttgers wies die Kritik zurück.

Hessens Ministerpraesident Roland Koch (CDU, M.) beantwortet am Mittwoch (15.11.06) im voruebergehenden hessischen Landtag in Wiesbaden die Fragen der Journalisten. Roland Koch hat den von den Freien Waehlern (FW) in Hessen erhobenen Vorwurf des Stimmenkaufs erneut zurueckgewiesen. "Die aufgeworfenen Behauptungen oder Anschuldigungen sind unwahr", sagte Koch am Mittwoch zu Beginn einer Landtags-Ausschusssitzung in Wiesbaden. (zu ddp-Text) Foto: Torsten Silz/ddp

Koch beruft sich auf "Erinnerungslücke"

Wiesbaden (dpa) - In der hessischen Bestechungsaffäre soll möglicherweise ein Untersuchungsausschuss für Aufklärung sorgen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Ministerpräsident Koch habe bereits angekündigt, unter Eid aussagen zu wollen, berufe sich aber an einer entscheidenden Stelle auf eine Erinnerungslücke.

Schröder rechnet mit Stoiber und Merkel ab

Hamburg/München (ddp/dpa). Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nimmt im Rückblick auf seine Amtszeit seinen einstigen Gegenkandidaten Edmund Stoiber  ins Visier. Außerdem hat er seiner Nachfolgerin Angela Merkel Führungsschwäche vorgeworfen und die Arbeit der großen Koalition kritisiert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rückt am Kabinettstisch im Bundeskanzleramt in Berlin ihren Sessel zurecht. Die Ministerrunde beriet auf ihrer Sitzung unter anderem über die Situation auf dem Ausbildungsmarkt und beim Aufbau Ost. Foto: Tim Brakemeier dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++

Merkel: An Gesundheitsreform wird nicht gerüttelt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will den umstrittenen Gesundheitsfonds gegen Widerstände auch in ihrer eigenen Partei durchsetzen. An den Eckpunkten zur Gesundheitsreform werde "nicht gerüttelt", betonte Merkel am Mittwoch. SPD-Chef Kurt Beck gab sich hoffnungsvoll, dass Merkel stark genug sei, sich gegen die Kritiker zu behaupten. Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) attackierte erneut in scharfer Form die Unions-Landeschefs.

Der Parteivorsitzende und bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (l) und der Generalsekretär Markus Söder unterhalten sich am Montag (25.09.2006) vor der Sitzung des Vorstandes der CSU in München. Das Gremium will unter anderem über den Koalitionsstreit um die Gesundheitspolitik beraten. Foto: Frank Mächler dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

Söder: "Andere nicht dauernd mitziehen"

Die CSU pocht darauf, dass bei der geplanten Gesundheitsreform finanzielle Belastungen für Bayern vermieden werden. Der Berliner CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer betonte am Montag in München, man könne es nicht hinnehmen, dass weitere "gewaltige" Finanzmittel aus dem Freistaat in andere Bundesländer "abfließen".

Schäuble für mehr Videoüberwachung im öffentlichen Nahverkehr

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat nach den mutmaßlichen Anschlagversuchen mit Kofferbomben auf die Bahn vor weiteren möglichen Angriffen gewarnt. "Wir müssen leider davon ausgehen, dass die Gefahr einer Wiederholung dieser Anschlagversuche weiterhin besteht", erklärte er am Freitag in Berlin. Die beiden in Zügen gefundenen Kofferbomben seien sehr gefährlich gewesen. Schäuble bat die Bevölkerung um Unterstützung bei der Fahndung nach den Tätern.

Dresden ringt um Welterbe-Titel

Das Ringen um den Erhalt des Titels Weltkulturerbe für das Dresdner Elbtal geht in eine neue Runde. Am Donnerstag entschied der Stadtrat auf Antrag von Baubürgermeister Herbert Feßenmayr (CDU) auf einer Sondersitzung erneut über die Vergabe der Bauaufträge für die umstrittene Waldschlößchenbrücke.

Mehrtwertsteuer

Mehrwertsteuer auf 19 Prozent: Bundesrat wird wohl zustimmen

Berlin (dpa) - Der Bundesrat wird der umstrittenen Mehrwertsteuererhöhung nach einem Kompromiss zu den Nahverkehrsmitteln wohl zustimmen. Die befürchtete Verzögerung durch ein Vermittlungsverfahren wegen der geplanten Kürzungen der Bundeszuschüsse für den öffentlichen Personennahverkehr in den Ländern wird es nach ersten Informationen nicht geben.

Ärztestreik: Tarifabschluss noch diese Woche erwartet

Berlin (ddp) - Eine Einigung im Tarifkonflikt der Uniklinik-Ärzte rückt offenbar immer näher. Am Freitag wollen die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der Ärztegewerkschaft Marburger Bund einen Tarifvertrag festzurren. Gewerkschaftschef Frank Ulrich Montgomery beharrt jedoch auf einer Aufstockung des jüngsten Kompromissangebots der TdL. Im Fall einer in Göttingen möglicherweise infolge des Ärztestreiks verstorbenen Patientin wies der Marburger Bund jede Verantwortung von sich.

Nach Abschuss-Verbot: Stoiber fordert klare Regeln im Grundgesetz

München (lby) - Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegen eine Befugnis zum Abschuss von Flugzeugen hat Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) eine klare Neuregelung im Grundgesetz gefordert. Die politische Entscheidung über den Einsatz der Bundeswehr im Inneren dürfe nicht weiter hinausgezögert werden und solle möglichst bis zur Fußball-WM fallen, sagte der CSU-Vorsitzende am Mittwoch in München. "Jetzt muss entschieden werden."

Nennt die große Koalition wacklig: FDP-Chef Guido Westerwelle.

Mehr Staatssekretäre: Opposition empört

Berlin (dpa) - Als Verschwendung von Steuergeldern hat die Opposition die Postenvermehrung bei den Parlamentarischen Staatssekretären von bislang 26 auf 30 kritisiert. Nach Ansicht von FDP, Grünen und dem Steuerzahlerbund gibt es angesichts der angekündigten Mehrbelastungen für die Bevölkerung keine Rechtfertigung dafür.

Edmund Stoiber will angeblich Finanzminister werden.

Streit um Stoiber-Ministerium

Berlin (dpa) - Die designierte Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) wehrt sich gegen eine Beschneidung ihrer Kompetenzen zu Gunsten eines Wirtschaftsministers Edmund Stoiber (CSU). Stoiber und sie müssten ein gemeinsames Interesse an einer "stimmigen Forschungspolitik" haben, sagte Schavan am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung "Berlin Mitte".

Politiker würdigen den Verstorbenen

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering hat die Verdienste des am Donnerstag gestorbenen Peter Glotz für die deutsche Sozialdemokratie gewürdigt. "Sein kritischer Geist und seine wache Aufmerksamkeit seiner Partei gegenüber werden uns sehr fehlen", erklärte Müntefering. Auch die Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, zeigte sich betroffen: "Wir trauern sehr um unseren guten Freund und Partner", sagte sie in Berlin.

Desaster für Rot-Grün: Simonis fällt vier Mal durch

Kiel (dpa). Die bisherige schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) will trotz ihrer Niederlagen bei vier Wahlgängen im Kieler Landtag nicht aufgeben. SPD-Landeschef Möller erklärte, Simonis wolle in einer "Bedenkzeit" über ihre politische Zukunft entscheiden.

Ein bisschen was geht immer

CDU-Chefin Angela Merkel und CSU-Chef Edmund Stoiber kamen mit einem 32-Punkte-Programm zum "Job-Gipfel" ins Kanzleramt, Bundeskanzler Gerhard Schröder wiederholte zusammen mit seinem Vize Joschka Fischer seine 20 Maßnahmen zur Fortsetzung der Agenda 2010, die er am Vormittag im Bundestag präsentiert hatte. Nach gut zweieinhalb Stunden Beratungen hatten die "großen vier" in einigen Bereichen Einigung erzielt, in anderen Bereichen blieb der Dissens bestehen.

Das Archivbild vom 24.01.2000 zeigt den deutsch-kanadischen Waffenhändler Karlheinz Schreiber beim Verlassen des Gerichtshofes im kanadischen Toronto. Nach Auskunft der Anklage der Staatsanwaltschaft Augsburg von Dienstag (01.08.2000) hat die 10. Strafkammer des Augsburger Landgerichts die Klage in großen Teilen zugelassen. Das Verfahren gegen den Waffenhändler sowie zwei ehemalige Thyssen-Manager wegen angeblicher Schmiergeldzahlungen bei der Panzerlieferung nach Saudi-Arabien wird somit eröffnet. dpa/lby (zu lby THEMA DES TAGES)

Richter genehmigt Auslieferung Schreibers

Als die Nachricht in Augsburg ankam, knallten bei der Staatsanwaltschaft die Sektkorken: Karlheinz Schreiber, Lobbyist aus Kaufering (Kreis Landsberg), einer der schillerndsten Nebendarsteller in der politischen deutschen Landschaft, Schlüsselfigur in der CDU-Spendenaffäre und nicht zuletzt im aktuellen Steuerprozess gegen Politikersohn Max Strauß ­ dieser Karlheinz Schreiber soll aus seinem Fluchtland Kanada ausgewiesen werden. So hat es Provinzrichter David Watt (Ontario) entschieden.

Deutscher EU-Politiker erhält Briefbombe

Brüssel (dpa) - Der deutsche CDU-Europaabgeordnete Hans-Gert Pöttering ist am Montag Ziel eines Briefbombenattentats geworden. Der anonym abgesandte Brief explodierte im Europäischen Parlament in Brüssel. Ein weiterer Umschlag mit explosivem Inhalt wurde rechtzeitig entschärft.