Landgericht München
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Landgericht München"

Zweitliga-Clubs hoffen auf Einigung mit DEB 

Im Machtkampf mit dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) hoffen die abtrünnigen Zweitliga-Vereine auf eine gütliche Einigung.

Ein kritischer Blick auf die Betriebskostenabrechnung kann sich lohnen. Denn nicht alle Posten dürfen abgerechnet werden.
Urteil

Mieter müssen nicht automatisch für Wachdienst zahlen

Ein Blick in die Betriebskostenabrechnung kann sich lohnen. Denn mitunter rechnen Vermieter Posten ab, die eigentlich nicht umlagefähig sind.

Das Gerichtsgebäude, in dem unter anderem das Amtsgericht, das Landgericht I und II in München untergebracht sind.
Prozess in München

Erschütternde Vorwürfe: Großvater soll hundertfach Kinder missbraucht haben

Einem Mann wird Missbrauch an Kindern vorgeworfen - über viele Jahre. In einem erschreckenden Prozess zeigt sich, wie Geschichte sich wiederholen kann.

Ein Zahnarzt konnte sich vor Gericht nicht gegen die Internet-Plattform Jameda durchsetzen.
Berufung abgewiesen

Zahnarzt verliert erneut vor Gericht gegen Bewertungsportal

Positive Bewertungen seiner Praxis sollen von einer Internet-Plattform einfach gelöscht worden sein. Ein Zahnarzt sieht darin Willkür. Das Gericht ist davon nicht überzeugt.

Ein Münchner Gericht hat bestimmte Dienst des Fahrdienst-Vermittlers Uber verboten. Der zeigt sich unbeeindruckt.
München

Uber verliert vor Gericht in München - und weitet sein Geschäft im Umland aus

Ein Münchner Gericht verbietet bestimmte Dienste des Fahrdienst-Vermittlers Uber. Uber verlängert derweil seine Tests im Münchner Umland.

Aus für «Jubiläumsdeals»: Das Urteil im Zivilprozess zwischen dem Bund der Versicherungskaufleute und Check24 um die «Jubiläumsdeals» des Unternehmens ist gefallen.
Aus für "Jubiläumsdeals"

Gericht verbietet Check24 Rabatte bei Versicherungen

Der Online-Makler Check24 hatte seinen Kunden "Jubiläumsdeals" mit der Rückzahlung von Beiträgen versprochen. Zu Unrecht, wie das Landgericht München I nun befand. Kunden, die damals einen solchen Deal schlossen, sind aber nicht betroffen.

Um eine Pumuckl-Folge, die der Bayerische Rundfunk 2019 ausgestrahlt hatte, wird heute am Münchner Landgericht gestritten.
Pumuckl

Pumuckl vor Gericht: Hätte der BR die Folge "Pumuckls neues Heim" ausstrahlen dürfen?

In München wird am Donnerstag entschieden, ob der Bayerische Rundfunk 2019 eine Pumuckl-Folge ausstrahlen durfte. Die Drehbuchautorin hatte geklagt.

Per Videochat hat ein Mann aus Würzburg sich als Arzt ausgegeben und junge Frauen dazu aufgefordert, sich selbst Stromstöße zuzuführen.
Prozess in München

Verteidigung geht gegen Urteil im Stromschlag-Prozess vor

Ein Informatiker aus dem Raum Würzburg hat sich als Arzt ausgegeben und Frauen per Video-Chat mit Stromstößen gequält. Deshalb wurde er verurteilt. Nun geht sein Anwalt dagegen vor.

Das Foto zeigt eine Apparatur, mit der sich Frauen Stromstöße verabreicht haben.
Würzburg

Elf Jahre Haft: Falscher Arzt quält junge Frauen mit Strom

Ein Würzburger hat sich als Mediziner ausgegeben und junge Frauen übers Internet dazu gebracht, sich Stromschläge zuzufügen. Nun muss er in Haft.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2020: 19. Januar

Das aktuelle Kalenderblatt für den 19.

Im Landgericht München I wird derzeit ein spektakulärer Millionenraub verhandelt.
Prozess in München

4,6 Millionen aus Schließfächern gestohlen: Prozess beginnt

Der Tatvorwurf lautet auf "schweren Bandendiebstahl": Vor dem Landgericht München I hat der Prozess um einen spektakulären Millionenraub begonnen. Die Vorwürfe klingen hollywoodreif.

Angeklagte (verdeckt) sitzen neben ihren Verteidigern im Gerichtssaal des Landgerichts München.
"Geiz frisst Gehirn"

Millionenschwerer Betrug beim Online-Autokauf

Viel Geld für Autos, die es nie gab: In München beginnt ein Prozess um Betrug mit Scheinautohäusern im Internet. Es geht um einen Millionen-Schaden. Beim Autokauf im Internet ist Vorsicht geboten.

Seit Jahren streiten ein Ehepaar und eine Bäuerin aus Holzkirchen um das Geläut von Kuhglocken. Der BGH will in dem Fall allerdings nicht entscheiden.
Kuhglocken-Prozess

BGH will im Streit um zu laute Kuhglocken nicht entscheiden

Der Streit um lautes Geläut von Kuhglocken in Holzkirchen beschäftigt die Gerichte seit Jahren. Der Bundesgerichtshof will in dem Fall aber nicht tätig werden.

Im Rahmen der «Operation Aderlass» sollen mindestens 21 Sportler verbotenes Eigenblut-Doping betrieben haben.
Doping-Ermittlungen

Operation Aderlass: Anklage gegen Drahtzieher und Helfer erhoben

Der Erfurter Drahtzieher des Blutdoping-Netzwerkes und seine Helfer kommen vor Gericht. Die Münchner Staatsanwaltschaft erhob nun die Anklage. Ein Gerichtstermin steht noch nicht fest.

Bergkäse hat einen intensiven Geruch – nicht jedem gefällt das.
Tölzer Land

Gericht urteilt in Käse-Streit: Nachbarin darf kein Stinkeschild mehr kleben

Der Geruch aus einem Käse-Laden sei furchtbar, sagten Anwohner. Der Besitzer zog wegen Rufschädigung vor Gericht. Das gab nun teils den Nachbarn, teils dem Inhaber recht.

Das Oberlandesgericht in München verhandelt derzeit einen Fall, in dem ein Patient fälschlicherweise am gesunden Auge operiert wurde.
Prozess in München

Mann wird am falschen Auge operiert - und streitet um Entschädigung

Weil ein Anästhesist das falsche Auge abgeklebt hatte, wurde ein Mann am gesunden Auge operiert. Nun streitet er wegen des Behandlungsfehlers um Entschädigung.

Bushido liegt im «Beef» mit Fler.
Dauerstreit

Gericht zum Rapper-Streit Bushido/Fler: Kinder sind tabu

Wenn Rapper streiten, kann das für alle Beteiligten gut sein: Es bringt Schlagzeilen und kurbelt oft die Verkäufe an. Der Rapper Fler kassiert aber nun vor Gericht eine Niederlage gegen Bushido.

Die jüngste Episode im Dauerstreit zwischen den Rappern Bushido (links) und Fler wurde vor dem Münchner Landgericht verhandelt.
München

Gericht entscheidet im Streit zwischen Bushido und Fler: Kinder sind tabu

Die Rapper Bushido und Fler tragen ihren Streit vor allem über Songtexte aus, in denen sie sich gegenseitig beleidigen. Nun befasste sich das Münchner Landgericht damit.

Bergkäse hat einen intensiven Geruch – nicht jedem gefällt das.
Lebensmittel

Käse-Krieg im Tölzer Land: Welcher riecht am stärksten?

Im Tölzer Land tobt ein Käse-Krieg. Der Geruch aus einem Laden sei furchtbar, sagen Anwohner. Eine Expertin erklärt, welche Sorten das intensivste Aroma haben.

Der Facebook-Schriftzug am New Yorker Times Square.
Patentstreit mit Blackberry

Facebook könnte nach Patent-Urteil Apps ändern müssen

Einige Funktionen von Facebook-Apps verletzen dem Münchner Landgericht zufolge Patente des Smartphone-Pioniers Blackberry.

Florian Weiß, Geschäftsführer des Ärzte-Bewertungsportal Jameda, war bereits 2018 in gerichtliche Auseinandersetzungen verwickelt.
Urteil gegen Bewertungsportal

Jameda muss unter bestimmten Umständen Ärzte-Profile löschen

Müssen Ärzte es hinnehmen, auf dem Online-Portal Jameda bewertet zu werden? Das Landgericht München I beantwortete diese Frage mit "Ja, aber..."

Das Online-Portal Jameda muss Bewertungen von Ärzten unter bestimmten Umständen löschen.
Urteil

Jameda muss unter bestimmten Umständen Ärzte-Profile löschen

Müssen sich Ärzte auf dem Online-Portal Jameda bewerten lassen? Grundsätzlich ja, sagt das Landgericht München I. Es gibt aber Ausnahmen.

Elisabeth Kurzweil
Justiz

Chefinnenwechsel

Elisabeth Kurzweil folgt auf Sibylle Dworazik als Landgerichtspräsidentin

Viel Geld für Autos, die es nie gab. Eine Ehepaar hat sich mit Scheinautohäusern mehr als eine Million Euro ergaunert.
Prozess in München

Ehepaar verkaufte online Autos, die es nie gab

In München beginnt ein Prozess um Betrug mit Scheinautohäusern im Internet. Es geht um einen Millionen-Schaden. Ähnliche Betrugsfälle gibt es oft.

Facebook muss ein Profil wieder freigeben, nachdem sich ein Nutzer über Flüchtlinge ausgelassen hatte und gesperrt worden war.
Urteil

Facebook muss Profil nach strittigem Beitrag entsperren

Er kritisierte die große Koalition und warnte vor Flüchtlingen mit "gewetzten Messern". Dafür sperrte Facebook das Profil eines Nutzers. Ein Gericht musste entscheiden, ob das in Ordnung war - oder Zensur.