SSV Ulm 1846
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "SSV Ulm 1846"

Sicherheitsstufe wird erhöht

Ulm (AZ) - Auch wenn es heute regnen sollte spielen die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846 um 14 Uhr im Donaustadion gegen den SV Darmstadt 98. Die Ordnungshüter werden sich vielleicht freuen, wenn nicht so viele Fans das Stadion bevölkern, vor allem nicht so viele aus Darmstadt. Diese sind nämlich verschrien, sich nicht immer ordentlich aufzuführen. Deshalb gilt heute im Donaustadion und drumherum erhöhte Sicherheitsstufe. Es werden mehr Polizisten und Ordnungskräfte als sonst im Einsatz sein, damit es möglichst ruhig bleibt.

Lilien sollen in Ulm welken

Ulm (kü) - Gute Nachrichten gibt es von Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846. Erstens: Die unendliche Geschichte mit Davor Kraljevic ist vorbei. Er hat einen neuen Vertrag erhalten und dürfte am Samstag im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (14 Uhr) spielberechtigt sein. Zweitens: Ungefähr das Gleiche gilt für den bisher vertragslosen Marijo Marinovic, der schon seit Wochen bei den Spatzen mittrainiert und nun auch einen Vertrag erhalten hat. Drittens: Bis auf die bekannten Langzeitverletzten sind alle Spieler fit und Trainer Markus Gisdol hat jetzt einige Alternativen bei der Aufstellung.

SSV-B-Junioren holen einen Punkt

Mainz (kü) - Die Fußball-B-Junioren des SSV Ulm 1846 erzielten im Bundesligaspiel beim FSV Mainz 05 ein 1:1 (0:0) und blieben damit zum dritten Mal in Folge unbesiegt. "Mit dem Ergebnis können wir ganz gut leben", sagte nachher SSV-Trainer Marco Chessa. "Am Ende hatten wir auch etwas Glück, dass wir nicht verloren haben." Da hatten die eher harmlosen Mainzer noch einmal eine gute Torchance, vergaben sie aber. Die Ulmer spielten in der ersten Halbzeit recht gut und hatten auch drei gute Möglichkeiten. Es sprang nichts dabei heraus. In der Folge hatte der SSV 46 einige Probleme in der Offensive. Viele Ballverluste luden den Gegner öfter zum Kontern ein. Der machte allerdings wenig daraus. In der 55. Minute ging Mainz zwar in Führung, aber Stefan Wannenwetsch verwandelte einen Handelfmeter zum 1:1 (83.).

Darmstadter "Lilien" am Ende etwas blass

Es war kein berauschendes Spiel, es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende feierte Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 mit 1:0 (0:0) gegen den SV Darmstadt 98 seinen ersten Heimsieg in der neuen Saison.

Darmstadter "Lilien" am Ende etwas blass

Es war kein berauschendes Spiel, es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende feierte Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 mit 1:0 (0:0) gegen den SV Darmstadt 98 seinen ersten Heimsieg in der neuen Saison.

Sicherheitsstufe wird erhöht

Auch wenn es heute regnen sollte spielen die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846 um 14 Uhr im Donaustadion gegen den SV Darmstadt 98. Die Ordnungshüter werden sich vielleicht freuen, wenn nicht so viele Fans das Stadion bevölkern, vor allem nicht so viele aus Darmstadt.

Lilien sollen in Ulm welken

Gute Nachrichten gibt es von Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846. Erstens: Die unendliche Geschichte mit Davor Kraljevic ist vorbei. Er hat einen neuen Vertrag erhalten und dürfte am Samstag im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (14 Uhr) spielberechtigt sein.

Die Lilien sollen in Ulm welken

Ulm Gute Nachrichten von Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846: Erstens: Die unendliche Geschichte mit Davor Kraljevic ist vorbei: Er hat einen neuen Vertrag erhalten und dürfte am Samstag im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (14 Uhr) auch spielberechtigt sein. Zweitens: Ungefähr das Gleiche gilt für den bisher auch vertragslosen Marijo Marinovic, der schon seit Wochen mit den Spatzen mittrainiert und nun auch einen Vertrag erhalten hat. Drittens: Bis auf die Langzeitverletzten sind alle Spieler fit und Trainer Markus Gisdol hat jetzt einige Alternativen bei der Mannschaftsaufstellung.

"Tag der Tradition" in der Jahnhalle

Ulm (AZ) - Der SSV Ulm 1846 ist ein Verein mit Tradition. Einst waren es zwei rivalisierende Vereine in der Münsterstadt, nämlich die TSG Ulm 1846 und der SSV Ulm. In den 70er-Jahren fusionierten die Klubs und wurden zum Großverein. Der Fan-Rat der organisierten Fans des SSV Ulm 1846 - hierbei handelt es sich wohlgemerkt um Fußballfans und nicht die Fans der anderen Abteilungen - veranstalten am Wochenende den "Tag der Tradition". Genau genommen sind es zwei Tage, denn morgen von 12 bis 14 und von 16 bis Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr gibt es in der Ulmer Jahnhalle beim Donaustadion eine Ausstellung zur Geschichte des Ulmer Fußballs zu sehen. Interviews mit ehemaligen Spielern, Film- und Tonaufnahmen, Fotos, Erinnerungsstücke, eine Autogrammstunde mit den jetzigen Spatzen (So. 11.30 Uhr) sowie ein Rahmenprogramm erwarten die Besucher in der Jahnhalle.

Janusz Gora ist guter Dinge

Ulm (jürs) - Vor dem Heimspiel gegen den TV Nellingen am Sonntag (15 Uhr) ist der Coach von Fußball-Landesligist SSV Ulm 1846, Janusz Gora, guter Dinge: "Wenn wir wieder auf die hervorragende Defensivarbeit vom vergangenen Wochenende aufbauen können, ist auch gegen Nellingen etwas drin." "Für ein oder zwei Tore sind wir immer gut." Gora stapelt aber tief: "Wir sind nicht so vermessen und planen jedes Mal von vorneherein drei Punkte ein." Volkan Kohly hat sich für diese Partie aus beruflichen Gründen abgemeldet. Hinter dem Einsatz von Ralf Simmendinger steht noch ein kleines Fragezeichen. Er laboriert an einer Muskelverletzung im Oberschenkel.

"Tag der Tradition" in der Jahnhalle

Ulm (AZ) - Der SSV Ulm 1846 ist ein Verein mit Tradition. Einst waren es zwei rivalisierende Vereine in der Münsterstadt, nämlich die TSG Ulm 1846 und der SSV Ulm. In den 70er-Jahren fusionierten die Klubs und wurden zum Großverein. Der Fan-Rat der organisierten Fans des SSV Ulm 1846 - hierbei handelt es sich wohlgemerkt um Fußballfans und nicht die Fans der anderen Abteilungen - veranstalten am Wochenende den "Tag der Tradition". Genau genommen sind es zwei Tage, denn morgen von 12 bis 14 und von 16 bis Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr gibt es in der Ulmer Jahnhalle beim Donaustadion eine Ausstellung zur Geschichte des Ulmer Fußballs zu sehen. Interviews mit ehemaligen Spielern, Film- und Tonaufnahmen, Fotos, Erinnerungsstücke, eine Autogrammstunde mit den jetzigen Spatzen (So. 11.30 Uhr) sowie ein Rahmenprogramm erwarten die Besucher in der Jahnhalle.

Michael Hiller (SV Ingstetten)

Ingstetten Letzten Sonntag gelang Michael Hiller mit seinem SV Ingstetten der große Coup in der Fußball-Kreisliga A Iller. Sein Team besiegte den haushoch favorisierten RSV Wullenstetten auf dessen Platz mit 2:0. Damit finden sich die Roggenburger nach dem fünften Spieltag im oberen Drittel der Rangliste wieder. So lautet das Saisonziel von Hiller: "Ein einstelliger Tabellenplatz." Persönlich hat sich der 22-jährige Bankkaufmann vorgenommen, endlich einen Stammplatz zu ergattern. Hiller kickt schon von Kleinauf für den SV Ingstetten.

Michael Hiller (SV Ingstetten)

Ingstetten Letzten Sonntag gelang Michael Hiller mit seinem SV Ingstetten der große Coup in der Fußball-Kreisliga A Iller. Sein Team besiegte den haushoch favorisierten RSV Wullenstetten auf dessen Platz mit 2:0. Damit finden sich die Roggenburger nach dem fünften Spieltag im oberen Drittel der Rangliste wieder. So lautet das Saisonziel von Hiller: "Ein einstelliger Tabellenplatz." Persönlich hat sich der 22-jährige Bankkaufmann vorgenommen, endlich einen Stammplatz zu ergattern. Hiller kickt schon von Kleinauf für den SV Ingstetten.

Janusz Gora ist guter Dinge

Ulm (jürs) - Vor dem Heimspiel gegen den TV Nellingen am Sonntag (15 Uhr) ist der Coach von Fußball-Landesligist SSV Ulm 1846, Janusz Gora, guter Dinge: "Wenn wir wieder auf die hervorragende Defensivarbeit vom vergangenen Wochenende aufbauen können, ist auch gegen Nellingen etwas drin." "Für ein oder zwei Tore sind wir immer gut." Gora stapelt aber tief: "Wir sind nicht so vermessen und planen jedes Mal von vorneherein drei Punkte ein." Volkan Kohly hat sich für diese Partie aus beruflichen Gründen abgemeldet. Hinter dem Einsatz von Ralf Simmendinger steht noch ein kleines Fragezeichen. Er laboriert an einer Muskelverletzung im Oberschenkel.

Die Lilien sollen in Ulm welken

Ulm Gute Nachrichten von Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846: Erstens: Die unendliche Geschichte mit Davor Kraljevic ist vorbei: Er hat einen neuen Vertrag erhalten und dürfte am Samstag im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (14 Uhr) auch spielberechtigt sein. Zweitens: Ungefähr das Gleiche gilt für den bisher auch vertragslosen Marijo Marinovic, der schon seit Wochen mit den Spatzen mittrainiert und nun auch einen Vertrag erhalten hat. Drittens: Bis auf die Langzeitverletzten sind alle Spieler fit und Trainer Markus Gisdol hat jetzt einige Alternativen bei der Mannschaftsaufstellung.

Metzger sagt seinem Team Adieu

Die Regionalliga-Volleyballerinnen des SSV Ulm 1846 stehen kurz vor Saisonbeginn ohne Trainer da. Was sich lange Zeit kaum einer vorstellen konnte, ist eingetreten: Martin Metzger, lange Jahre Coach des Ulmer Teams, hat sich von diesem verabschiedet.

Metzger sagt seinem Team Adieu

Die Regionalliga-Volleyballerinnen des SSV Ulm 1846 stehen kurz vor Saisonbeginn ohne Trainer da. Was sich lange Zeit kaum einer vorstellen konnte, ist eingetreten: Martin Metzger, lange Jahre Coach des Ulmer Teams, hat sich von diesem verabschiedet.

Spatzen bereiten sich auf Darmstadt vor

Wegen des Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiels zwischen Liechtenstein und Deutschland (0:6) hat am vergangenen Wochenende auch die Regionalliga Pause gemacht. So ging es beim SSV Ulm 1846 in den letzten Tagen nicht ganz so hart her, schließlich müssen die Spatzen vor den bevorstehenden Aufgaben auch einmal wie der Luft holen. Die verletztenliste beim SSV 46 ist lang, so sind die anderen, gesunden Spieler ziemlich belastet.

Ein weiteres Goldstück in der Nadelsammlung

Eigentlich hat Markus Häge in der Handballabteilung der TSF Ludwigsfeld "nichts zu suchen", denn diese ist ein (fast) reines Frauenrevier. Doch der 69-Jährige ist dort sehr beliebt.

Silber für Jessenberger und Co

Einen neuerlichen Erfolg kann der 17-jährige Radrennfahrer des SSV Ulm 1846, Marius Jessenberger, vorweisen. Er sicherte sich bei den deutschen Bahnradmeisterschaften der Altersklasse U19 in Büttgen-Kaarst bei Neuss zusammen mit seinen drei Kameraden in der Vierer-Mannschaftsverfolgung die Silbermedaille.

Mathias Brugger kann sich am meisten freuen

Aus der Region war nur eine kleine Gruppe bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover. Sehr gut schlug sich da Mathias Brugger von den Spfr Illerrieden. Der B-Jugendliche erreichte im Zehnkampf 6616 Punkte, schaffte mit der Kugel (15,10 m) und dem Diskus (43,88 m) nicht nur sehr gute Weiten, sondern sogar persönliche Bestmarken.

Mathias Brugger kann sich am meisten freuen

Aus der Region war nur eine kleine Gruppe bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover. Sehr gut schlug sich da Mathias Brugger von den Spfr Illerrieden.

Hochverdientes Remis erst in Nachspielzeit gesichert

Einen Punkt gewonnen oder zwei Zähler leichtfertig liegen gelassen? Das war nach dem Regionalligaspiel beim TSV Großbardorf die Frage bei den Fußballern des SSV Ulm 1846.

Stefanie Saumweber hofft auf Spitzenplatz

Ein kleines Aufgebot des SSV Ulm 1846 tritt am Wochenende bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Hannover an. Dabei ist Stefanie Saumweber bei den Juniorinnen aussichtsreichste Kandidatin auf eine Top-Platzierung.

Hoffenheim testet in Ulm Form gegen Ingolstadt

Heute (14 Uhr) müssen die Fußballer des SSV Ulm 1846 in der Regionalliga beim TSV Großbardorf antreten, am kommenden Wochenende macht die Liga Pause. Trotzdem gibt es am Freitagabend (18 Uhr) im Donaustadion ein interessantes Fußballspiel zu sehen - ohne Ulmer Beteiligung.