SSV Ulm 1846
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "SSV Ulm 1846"

SSV-B-Junioren spielen nur remis

Offenbach (kü) - Enttäuscht kamen die Fußball-B-Junioren des SSV Ulm 1846 vom Bundesligaspiel bei Kickers Offenbach zurück. Statt des erhofften Sieges gab es nur ein 1:1 (1:1). "Es hat beim Abschluss gehapert", analysierte nachher Trainer Marco Chessa ganz einfach die Partie. Offenbach war nach einem Konter in Führung gegangen (24.), drei Minuten später glückte Stefan Wannenwetsch mit einem direkten Freistoß der Ausgleich. In der Folge gab es sehr gute Chancen für die Ulmer, von denen Marcel Stemmer die beste vergab (54.). In der 62. Minute war der Ball hinter der Offenbacher Torlinie, aber der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Chessa: "Wir hatten auch viel Pech."

Spatzen-Coach: "Wir bleiben bescheiden"

Ulm Geht man von der reinen Tabellensituation aus, fahren die Fußballer des SSV Ulm 1846 morgen (Anpfiff 14 Uhr) als Favoriten zum Regionalligaspiel nach Karlsruhe. Die Spatzen sind nach sechs Spieltagen noch immer unbesiegt, stehen mit 14 Punkten und 9:3 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz, während der KSC II mit gerade fünf Punkten und 10:11 Toren an zwölfter Stelle liegt. So steht es auf dem Papier.

Spatzen "fliegen" als Favorit nach Karlsruhe

Ulm (küm) - Geht man von der reinen Tabellensituation aus, fahren die Fußballer des SSV Ulm 1846 am morgigen Sonntag (Anpfiff 14 Uhr) als Favoriten zum Regionalligaspiel nach Karlsruhe. Die Spatzen sind nach sechs Spieltagen noch immer unbesiegt, stehen mit 14 Punkten und 9:3 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz, während der Karlsruher SC II mit gerade fünf Punkten und 10:11 Toren nur an zwölfter Stelle liegt.

Spatzen-Coach: "Wir bleiben bescheiden"

Ulm Geht man von der reinen Tabellensituation aus, fahren die Fußballer des SSV Ulm 1846 morgen (Anpfiff 14 Uhr) als Favoriten zum Regionalligaspiel nach Karlsruhe. Die Spatzen sind nach sechs Spieltagen noch immer unbesiegt, stehen mit 14 Punkten und 9:3 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz, während der KSC II mit gerade fünf Punkten und 10:11 Toren an zwölfter Stelle liegt. So steht es auf dem Papier.

Ladehemmung bei beiden Teams

Ulm (jürs) - Der SSV Ulm 1846 steht am Sonntag (15 Uhr) vor einer heiklen Aufgabe: Die Spatzen-Reserve gastiert beim Talentschuppen des 1. FC Heidenheim. Die Mannschaften weisen einige Gemeinsamkeiten auf: Bekanntlich spielt die jeweils erste Garnitur in der Regionalliga und die Offensivabteilungen beider Teams haben Ladehemmung.

Ladehemmung bei beiden Teams

Ulm (jürs) - Der SSV Ulm 1846 steht am Sonntag (15 Uhr) vor einer heiklen Aufgabe: Die Spatzen-Reserve gastiert beim Talentschuppen des 1. FC Heidenheim. Die Mannschaften weisen einige Gemeinsamkeiten auf: Bekanntlich spielt die jeweils erste Garnitur in der Regionalliga und die Offensivabteilungen beider Teams haben Ladehemmung.

Fußball-Regionalliga

Spatzen-Coach: "Wir bleiben bescheiden"

Geht man von der reinen Tabellensituation aus, fahren die Fußballer des SSV Ulm 1846 morgen (Anpfiff 14 Uhr) als Favoriten zum Regionalligaspiel nach Karlsruhe. Die Spatzen sind nach sechs Spieltagen noch immer unbesiegt, stehen mit 14 Punkten und 9:3 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz, während der KSC II mit gerade fünf Punkten und 10:11 Toren an zwölfter Stelle liegt. So steht es auf dem Papier.

Rebecca Wegner jetzt in der Bestenliste Nummer eins

Schwäbisch Gmünd (chu) - Die herausragenden Leistungen beim württembergischen DSMM-Finale der Leichtathleten in Schwäbisch Gmünd gingen auf das Konto des SSV Ulm 1846. Rebecca Wegner für einen neuen Kreisrekord von 11,63 Sek. über 80 m Hürden, Christian Lormes für 11,22 über die Hürden und Julius Sommer für 3,70 m im Stabhochsprung erhielten Ehrungen für die Tagesbestleistungen. Die Mannschaften des SSV 46 reihten sich am Ende des Finalfeldes ein.

Abfuhr für die SSV-B-Junioren

Ulm (kü) - Eine 0:6-Abfuhr erhielten die Fußball-B-Junioren des SSV Ulm 1846 in der Bundesliga-Heimpartie gegen den VfB Stuttgart. SSV-Coach Marco Chessa hatte seine Mannschaft umgestellt und ein paar Spielern eine Chance gegeben, die auf einen Einsatz gebrannt hatten. "Das hat nicht so hingehauen", so Chessa, "von einigen dieser Spieler bin ich enttäuscht." Die Ulmer hatten sich in diesem Spiel nichts ausgerechnet, aber eine so klare Niederlage hatten sie nicht befürchtet. Es hätte aber auch knapper ausgehen können, doch der SSV 46 ließ einige hochkarätige Chancen aus. "Ich erwarte nun im Training und in den nächsten Spielen eine Trotzreaktion", erklärte Marco Chessa nach der Pleite gegen den VfB.

Abfuhr für die SSV-B-Junioren

Ulm (kü) - Eine 0:6-Abfuhr erhielten die Fußball-B-Junioren des SSV Ulm 1846 in der Bundesliga-Heimpartie gegen den VfB Stuttgart. SSV-Coach Marco Chessa hatte seine Mannschaft umgestellt und ein paar Spielern eine Chance gegeben, die auf einen Einsatz gebrannt hatten. "Das hat nicht so hingehauen", so Chessa, "von einigen dieser Spieler bin ich enttäuscht." Die Ulmer hatten sich in diesem Spiel nichts ausgerechnet, aber eine so klare Niederlage hatten sie nicht befürchtet. Es hätte aber auch knapper ausgehen können, doch der SSV 46 ließ einige hochkarätige Chancen aus. "Ich erwarte nun im Training und in den nächsten Spielen eine Trotzreaktion", erklärte Marco Chessa nach der Pleite gegen den VfB.

Rebecca Wegner jetzt in der Bestenliste Nummer eins

Schwäbisch Gmünd (chu) - Die herausragenden Leistungen beim württembergischen DSMM-Finale der Leichtathleten in Schwäbisch Gmünd gingen auf das Konto des SSV Ulm 1846. Rebecca Wegner für einen neuen Kreisrekord von 11,63 Sek. über 80 m Hürden, Christian Lormes für 11,22 über die Hürden und Julius Sommer für 3,70 m im Stabhochsprung erhielten Ehrungen für die Tagesbestleistungen. Die Mannschaften des SSV 46 reihten sich am Ende des Finalfeldes ein.

Rebecca Wegner jetzt in der Bestenliste Nummer eins

Schwäbisch Gmünd (chu) - Die herausragenden Leistungen beim württembergischen DSMM-Finale der Leichtathleten in Schwäbisch Gmünd gingen auf das Konto des SSV Ulm 1846. Rebecca Wegner für einen neuen Kreisrekord von 11,63 Sek. über 80 m Hürden, Christian Lormes für 11,22 über die Hürden und Julius Sommer für 3,70 m im Stabhochsprung erhielten Ehrungen für die Tagesbestleistungen. Die Mannschaften des SSV 46 reihten sich am Ende des Finalfeldes ein.

Überlegenheit auch mit Toren ausgedrückt

Ulm Überlegen gespielt und überlegen gewonnen: Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 ging gestern Abend im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching II erstmals diese Saison als Favorit ins Spiel und wurde dieser Rolle insbesondere im zweiten Durchgang auch gerecht. Und so stand am Ende ein Ulmer 3:0 (1:0)-Sieg zu Buche, der die Spatzen zumindest für einen Tag Tabellenführer sein lässt.

Überlegenheit auch mit Toren ausgedrückt

Ulm Überlegen gespielt und überlegen gewonnen: Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 ging gestern Abend im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching II erstmals diese Saison als Favorit ins Spiel und wurde dieser Rolle insbesondere im zweiten Durchgang auch gerecht. Und so stand am Ende ein Ulmer 3:0 (1:0)-Sieg zu Buche, der die Spatzen zumindest für einen Tag Tabellenführer sein lässt.

Überlegenheit auch mit Toren ausgedrückt

Ulm Überlegen gespielt und überlegen gewonnen: Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 ging gestern Abend im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching II erstmals diese Saison als Favorit ins Spiel und wurde dieser Rolle insbesondere im zweiten Durchgang auch gerecht. Und so stand am Ende ein Ulmer 3:0 (1:0)-Sieg zu Buche, der die Spatzen zumindest für einen Tag Tabellenführer sein lässt.

Windpocken im besten Mannesalter

Ulm (pim) - Fünf Spiele, keine Niederlage, Platz vier in der Tabelle: Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 blieb als Aufsteiger in die Regionalliga von Kinderkrankheiten verschont. Einzelne Spieler sind anfälliger. Henry Onwuzuruike hat sich im gestandenen Mannesalter von 28 Jahren die Windpocken eingefangen. Wegen der Ansteckungsgefahr wurde ein Kontaktverbot zur Mannschaft ausgesprochen und das Heimspiel gegen Unterhaching II am Freitag (19 Uhr) ist für den Nigerianer kein Thema.

Windpocken im besten Mannesalter

Ulm (pim) - Fünf Spiele, keine Niederlage, Platz vier in der Tabelle: Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 blieb als Aufsteiger in die Regionalliga von Kinderkrankheiten verschont. Einzelne Spieler sind anfälliger. Henry Onwuzuruike hat sich im gestandenen Mannesalter von 28 Jahren die Windpocken eingefangen. Wegen der Ansteckungsgefahr wurde ein Kontaktverbot zur Mannschaft ausgesprochen und das Heimspiel gegen Unterhaching II am Freitag (19 Uhr) ist für den Nigerianer kein Thema.

Spatzen weiter auf Höhenflug?

Ulm (pim) - Fünf Spiele, keine Niederlage, Platz vier in der Tabelle: Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 blieb als Aufsteiger in die Regionalliga von Kinderkrankheiten verschont. Einzelne Spieler sind anfälliger. Henry Onwuzuruike hat sich im gestandenen Mannesalter von 28 Jahren die Windpocken eingefangen. Wegen der Ansteckungsgefahr wurde ein Kontaktverbot zur Mannschaft ausgesprochen und das Heimspiel gegen Unterhaching II am Freitag (19 Uhr) ist für den Nigerianer kein Thema.

Spatzen gewinnen in Wehen 1:0

Wehen (küm) - Vor der Saison hatte man Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 nicht allzu viel zugetraut. Jetzt haben die Spatzen fünf Spiele absolviert und stehen nach dem 1:0-Erfolg am Samstag beim SV Wehen-Wiesbaden II mit elf Punkten und nur zwei Zählern Rückstand auf den 1. FC Nürnberg II auf dem vierten Tabellenplatz.

Gut und gesund ankommen...

Ulm/Neu-Ulm "Fußball spielen ist einfacher", keuchte Oliver Unsöld, einst Bundesliga-Kicker des SSV Ulm 1846, als er nach zwei Stunden und gut 21 Kilometern vor einem 70-Jährigen ins Ziel kam. Er hatte sich beim Einstein-Marathon wie zig andere Läufer für die halbe Strecke entschieden und am Ende kein Problem damit, dass der für den LCC Wien startende Kenianer Wilson Kipkoskei Chemweno (1:08,16 Stunden) mit neuem Streckenrekord über 50 Minuten schneller war. Unsöld befand sich mitten im Feld, das nach der Ziellinie notgedrungen einen Stau verursachte, sodass die Nachfolger kaum ins Ziel rennen konnten.

Gut und gesund ankommen...

Ulm/Neu-Ulm "Fußball spielen ist einfacher", keuchte Oliver Unsöld, einst Bundesliga-Kicker des SSV Ulm 1846, als er nach zwei Stunden und gut 21 Kilometern vor einem 70-Jährigen ins Ziel kam. Er hatte sich beim Einstein-Marathon wie zig andere Läufer für die halbe Strecke entschieden und am Ende kein Problem damit, dass der für den LCC Wien startende Kenianer Wilson Kipkoskei Chemweno (1:08,16 Stunden) mit neuem Streckenrekord über 50 Minuten schneller war. Unsöld befand sich mitten im Feld, das nach der Ziellinie notgedrungen einen Stau verursachte, sodass die Nachfolger kaum ins Ziel rennen konnten.

Windpocken im besten Mannesalter

Ulm (pim) - Fünf Spiele, keine Niederlage, Platz vier in der Tabelle: Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 blieb als Aufsteiger in die Regionalliga von Kinderkrankheiten verschont. Einzelne Spieler sind anfälliger. Henry Onwuzuruike hat sich im gestandenen Mannesalter von 28 Jahren die Windpocken eingefangen. Wegen der Ansteckungsgefahr wurde ein Kontaktverbot zur Mannschaft ausgesprochen und das Heimspiel gegen Unterhaching II am Freitag (19 Uhr) ist für den Nigerianer kein Thema.

SSV Ulm 1846

Windpocken im besten Mannesalter

Ulm (pim) - Fünf Spiele, keine Niederlage, Platz vier in der Tabelle: Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 blieb als Aufsteiger in die Regionalliga von Kinderkrankheiten verschont. Einzelne Spieler sind anfälliger. Henry Onwuzuruike hat sich im gestandenen Mannesalter von 28 Jahren die Windpocken eingefangen. Wegen der Ansteckungsgefahr wurde ein Kontaktverbot zur Mannschaft ausgesprochen und das Heimspiel gegen Unterhaching II am Freitag (19 Uhr) ist für den Nigerianer kein Thema.

Regionalliga

Spatzen weiter auf Höhenflug?

Ulm (pim) - Fünf Spiele, keine Niederlage, Platz vier in der Tabelle: Die Mannschaft des SSV Ulm 1846 blieb als Aufsteiger in die Regionalliga von Kinderkrankheiten verschont. Einzelne Spieler sind anfälliger.

Witzighausen erreicht Remis

Neu-Ulm (wofl) - Während sich der SC Staig in der Tischtennis-Verbandsklasse bei der DJK Wasseralfingen mit 9:1 durchsetzte, verzichtete der SSV Ulm 1846 wegen Personalproblemen auf sein Spiel beim SV Deuchelried, was ein 0:9 zur Folge hat.