Newsticker
Bund und Länder planen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte - Scholz für allgemeine Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Brandenburg: Hundewelpe schaltet Herd ein

Brandenburg
30.11.2016

Hundewelpe schaltet Herd ein

Ein Hundewelpe soll in Brandenburg aus Versehen einen Herd eingeschaltet haben.
Foto: Britta Pedersen (dpa), Symbolbild

In Brandenburg hat ein in einer Küche eingesperrter Hund offenbar einen Herd eingeschaltet. Glücklicherweise entstand kein offenes Feuer.

Es kann gefährlich werden, wenn man einen Hund unbeaufsichtigt in der Küche einsperrt. Diese Erfahrung musste nun auch eine Frau in Brandenburg machen. Der Hundewelpe schaltete in Neuruppin offenbar einen Küchenherd an und verursachte dadurch beinahe einen Brand. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Eingesperrter Hund schaltet Herd ein

Vermutlich sei das alleingelassene Tier auf die Arbeitsplatte gesprungen und dabei an den Drehschalter des Herds gekommen. Die Folge war laut Polizei eine starke Rauchentwicklung, die die Hundebesitzerin bei ihrer Rückkehr bemerkte. Da kein offenes Feuer entstand, kamen Hund und Frauchen glimpflich davon. Der Sachschaden lag bei rund 1000 Euro. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.