Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Ehemann unter Verdacht: Polizisten finden zerstückelte Frauenleiche in Berliner Wohnung

Ehemann unter Verdacht
04.06.2012

Polizisten finden zerstückelte Frauenleiche in Berliner Wohnung

 Die zerstückelte Leiche einer 30 Jahre alten Frau ist am frühen Montagmorgen in einer Wohnung in Berlin-Kreuzberg entdeckt worden.
3 Bilder
Die zerstückelte Leiche einer 30 Jahre alten Frau ist am frühen Montagmorgen in einer Wohnung in Berlin-Kreuzberg entdeckt worden.
Foto: Britta Pedersen

Schreckliches Verbrechen in Berlin: Eine 30-jährige Frau ist - offenbar von ihrem Mann - getötet und dann zerstückelt worden. Der 32-Jährige wurde festgenommen.

Die Polizei entdeckte die Leichenteile am Montag in einer  Wohnung in der Köthener Straße in Berlin-Kreuzberg. Dort befanden sich auch sechs unverletzte Kinder im Alter von bis zu zehn Jahren, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Nachbarn hatten Lärm in der Wohnung gehört und die Beamten alarmiert. 

Zeugin: Mann stand mit Kopf der Frau auf dem Dach

Unter dringendem Tatverdacht festgenommen wurde der 32-jährige Ehemann der Toten. Eine Augenzeugin erzählte am Morgen im Inforadio des RBB, dass der Mann auf dem Dach des fünfgeschossigen Hauses gestanden habe. In den Händen habe er den Kopf der Frau und ein Messer gehalten. Zuvor habe sie noch beobachtet, wie der 32-Jährige seine Frau geschlagen und getreten habe.

Berlin: Kinder blieben unverletzt

Die Kinder sind nach ersten Angaben nicht verletzt. Sie wurden von der Notfallfürsorge des Bezirks übernommen und werden nun betreut. Wie alt sie sind und ob es sich um gemeinsame Kinder des Paares handelt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Zerstückelte Frauenleiche in Berlin: Mord oder Totschlag?

Der 32-Jährige hat sich laut Polizei bei seiner Festnahme gewehrt. Dabei verletzte er aber keine Polizisten und konnte rasch überwältigt werden. Die Mordkommission ermittelt. Ob es sich um Mord oder Totschlag handelt, muss noch geklärt werden. Auf jeden Fall muss der mutmaßliche Täter binnen 24 Stunden dem Haftrichter vorgeführt werden, der dann über einen Haftbefehl entscheiden muss.  dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.