Newsticker
Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Hart aber fair: Gäste heute Abend & Thema am 14.6.21

Talkshow
14.06.2021

Das sind die Gäste und das aktuelle Thema bei "Hart aber fair"

"Hart aber fair" ist heute am 14.6.21 im TV zu sehen: Alles über Thema und Gäste der Sendung lesen Sie hier.
Foto: Horst Galuschka, dpa

Welche Gäste empfängt Frank Plasberg heute bei "Hart aber fair"? Um welches Thema geht es in der Talkshow? Das sind die Infos zur aktuellen Ausgabe.

Heute am 14.6.21 ist wieder "Hart aber fair" mit Frank Plasberg im TV zu sehen. In diesem Artikel informieren wir Sie über Gäste und Thema der Sendung.

Das Thema bei "Hart aber fair" lautet heute: "Tod im Mittelmeer, Elend im Lager – ist uns das Flüchtlingsleid egal?" Frank Plasberg fragt: Wie kaltherzig ist Europas Flüchtlingspolitik? Will auch Deutschland eher abschrecken als helfen? Und stimmen viele Bürger dem schweigend zu, weil sie denken: Hilft man jetzt einigen, kommen bald zu viele nach?

Am Anfang der heutigen Ausgabe berichtet die Journalistin Isabel Schayani in einer aktuellen Reportage außerdem über die Zustände, die im Flüchtlingscamp auf Lesbos herrschen, und geht dabei auch auf die Asyl-Politik der griechischen Behörden ein.

"Hart aber fair": Das sind die Gäste am 14.6.21

Das sind die Gäste der aktuellen "Hart aber Fair"-Sendung:

  • Manfred Weber (CSU): Mitglied des Europäischen Parlaments; Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament
  • Isabel Schayani: Moderatorin "Weltspiegel"; Leiterin der Redaktion "WDRforyou"; erhielt den Grimme-Preis Spezial 2021 für ihre Berichterstattung aus dem Flüchtlingscamp Moria
  • Petra Bosse-Huber: Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland; Vizepräsidentin des Kirchenamtes der EKD
  • Cem Özdemir (B‘90/Grüne): Bundestagsabgeordneter; war von 2008 bis 2018 Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen
  • Nikolaus Blome: "Spiegel"-Kolumnist; Leiter des Ressorts Politik und Gesellschaft in der Zentralredaktion bei RTL Deutschland

Talkshow: Die Zuschauer können bei "Hart aber fair" mitreden

"Hart aber fair" ist aus dem deutschen Talkshow-Angebot kaum noch wegzudenken. Die erste Folge lief am 31. Januar 2001 im WDR . Dort blieb die Sendung bis zum 10. Oktober 2007 und lief mit 90 Minuten langen Ausgaben. Dann wechselte die Talkshow ins Erste und war dort zuerst mittwochs zu sehen, bevor sie dann ihren heutigen Sendeplatz am Montagabend bekam.

Fest zum Konzept von "Hart aber fair" gehört, dass sich Zuschauer in die Debatte einmischen können. Sie können ihre Meinung oder Nachfragen auf verschiedenen Wegen einbringen, etwa im Gästebuch. "Zuschaueranwältin" Brigitte Büscher konfrontiert die Gäste im Studio dann damit. Wer sich beteiligen möchte, findet hier die Kontaktdaten:

  • Telefon: 0800 / 5678-678
  • Fax: 0800 / 5678-679
  • E-Mail: hartaberfair@wdr.de

"Hart aber fair" live im TV und Stream - Wiederholung in der Mediathek

Die Sendung beginnt um 21 Uhr in der ARD, die auch einen Live-Stream anbietet. Die Zuschauer sind nicht zwingend an die Sendezeit am Montagabend gebunden. Denn auch Wochen später lassen sich von "Hart aber fair" noch ganze Folgen als Wiederholung aufrufen. Über diesen Link gelangen Sie zur Mediathek des Senders, in der Sie vergangene Talkshows nachholen können. Und auch im TV gibt es Wiederholungen - unter anderem in der Nacht auf Dienstag.

Hier bekommen Sie Infos zu weiteren Talkshows:

(AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

28.01.2020

Warum sich niemand darüber aufregt wenn diese Volksverdummung der CSU mit ihren Anleihe mit zwei Prozent Zins dem Volk als Wohltat verkauft werden soll und dabei das SCHWARZE NULL Gedöns damit umgangen würde 100 Milliarden Schulden mehr wären das

Permalink
29.10.2019

(edit/mod)

Permalink
07.05.2019

Die heutige "Haf-Diskussion" entsprach wieder einer Beraterrunde, nach dem Motto: "Ich kenne 1.000 Stellungen, aber keine Frau".

Permalink