Newsticker
Erstmals seit über acht Monaten weniger als 1000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Heilig-Kreuz-Garten: Ökomarkt in Donauwörth 2019: Programm und Termin im Überblick

Heilig-Kreuz-Garten
31.08.2019

Ökomarkt in Donauwörth 2019: Programm und Termin im Überblick

Der Ökomarkt lockt Tausende Besucher nach Donauwörth. Hier erhalten Sie alle Informationen zu Programm und Termin des Marktes.
Foto: Helmut Bissinger

Der Ökomarkt 2019 in Donauwörth bietet am Sonntag Besuchern neben Öko-Lebensmitteln auch Holzspielwaren und Biomöbel. Alle Infos zu Termin und Programm des Ökomarktes.

Der Ökomarkt in Donauwörth feiert dieses Jahr Jubiläum: Bereits zum 25. Mal findet die Veranstaltung, mittlerweile einer der größten Ökomärkte im süddeutschen Raum, in Donauwörth im Heilig-Kreuz-Garten statt. Organisiert wird der Markt vom Förderverein der DPSG & PSG Donauwörth und den Donauwörther Pfadfindern. Über 70 Händler bieten an ihren Ständen natürliche Erzeugnisse und ökologisch nachhaltige Waren an.

Ökomarkt in Donauwörth 2019: Termin

Der Ökomarkt in Donauwörth findet in diesem Jahr am Sonntag, 1. September 2019, von 10 bis 18 Uhr im Heilig-Kreuz-Garten statt. Von 10 bis 11 Uhr wird wie jeden Sonntag die Heilige Messe in der Heilig-Kreuz-Kirche abgehalten. Kirchenbesucher können auch wie gewohnt auf dem Parkplatz in Heilig-Kreuz-Garten parken.

Das Programm auf dem Ökomarkt in Donauwörth: Was ist geboten?

Im Heilig-Kreuz-Garten bieten Händler von 10 bis 18 Uhr unter anderem kunsthandwerklichen Schmuck, Öle und Düfte, Räucherwerk, edle Steine, Holzspielwaren und -schnitzereien, Biomöbel, Gartenmöbel aus Massivholz, Korb- und Töpferwaren, fair gehandelte Waren, Vogelhäuschen, Windspiele, Baumschulgehölze, Türkränze, Puppen und Fahrräder an. Außerdem gibt es natürlich auch ein Sortiment an hochwertiger Naturkost wie zum Beispiel Biokäse, Tee, Gewürze und Bioweine. Offen steht den ganzen Tag auch der Wiesen-Biergarten.

Neben den verschiedenen Ständen und Waren ist für Besucher auch ein reichhaltiges Rahmenprogramm geboten. Ein Imker zeigt in einem Schaukasten sein Bienenvolk und kann Wissenswertes über die nützlichen Insekten berichten. Im Sinne der Nachhaltigkeit können sich Besucher außerdem über Solartechnik, Photovoltaik, Windenergienutzung oder Wasser-Revitalisierung informieren.

Für Kinder haben die Pfadfinder auch ein umfangreiches Programm erstellt: Es gibt einen Waldkindergarten, in dem gebastelt und gespielt werden kann, außerdem können sich Kinder beim Trampolinspringen austoben und schminken lassen können sie sich auch. In einem großen Alpaka-Gehege können sich Kinder die Tiere einmal ganz aus der Nähe ansehen. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren