Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Köln: Aufregung um vermeintliche Schüsse in Innenstadt

Köln
16.10.2018

Aufregung um vermeintliche Schüsse in Innenstadt

Die Polizei fand keine Patronenhülsen. Ein Mann mit einer Schreckschusswaffe wurde festgenommen.

Wenige Stunden nach der Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof sind bei der Polizei mehrere Notrufe wegen vermeintlicher Schüsse am nahegelegenen Ebertplatz eingegangen. Laut Zeugenaussagen seien bei einer Auseinandersetzung zwischen rund 15 Menschen mehrere Schüsse abgegeben worden, sagte ein Polizeisprecher am Montagabend. Der Platz sei abgeriegelt worden, es seien aber keine Patronenhülsen oder sonstige Hinweise auf den Einsatz einer scharfen Waffe gefunden worden. Es sei auch niemand verletzt worden.

In der Nähe des Platzes sei ein Obdachloser festgenommen worden, der eine Schreckschusswaffe bei sich trug, sagte der Polizeisprecher. Ob der Mann damit geschossen habe, sei noch unklar.

Im Kölner Hauptbahnhof hatte die Polizei am Nachmittag eine Geiselnahme mit mehreren Verletzten beendet. Der Täter wurde niedergeschossen und lebensbedrohlich verletzt. Die Ermittler prüfen einen möglichen terroristischen Hintergrund. (afp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.