1. Startseite
  2. Panorama
  3. Miriam Makeba: Als "Mama Afrika" kämpfte sie gegen die Apartheit

81. Geburtstag

04.03.2013

Miriam Makeba: Als "Mama Afrika" kämpfte sie gegen die Apartheit

81. Geburtstag hätte Miriam Makeba heute feiern können. Die Internet-Suchmaschine Google widmet der 2008 gestorbenen Sängerin heute ein Doodle.
Bild: DPA/Archiv

81. Geburtstag von Miriam Makeba. Der Sängerin, die mit Hits wie "Pata, Pata" oder "Malaika" weltberühmt wurde, widmet Google heute ein eigenes Doodle.

Miriam Makeba kam am 4. März 1932 in Johannesburg in Südafrika zur Welt. Im Jazz der50er Jahre groß geworden, brachte die Künstlerin, die wegen des Apartheid-Regimes 31 Jahre ihres Lebens in der Fremde verbringen musste, seit den 60er Jahren als eine der ersten die Musik ihres Kontinents in den Westen.

1960 durfte Miriam Makeba wegen ihres öffentlichen Engagements nach einem Auslandsaufenthalt nicht nach Südafrika zurück. Sie blieb in London, wo Harry Belafonte von ihr beeindruckt war und ihr später in den USA viele Türen öffnete.

"Pata Pata" machte Miriam Makeba weltberühmt

Nach ihrer Heirat des Black Power-Aktivisten Stokely Carmichael 1968 musste sie die USA verlassen und ging nach Guinea. Aus dem Exil kehrte sie erst 1990 in ihre Heimat zurück. Durch Hits wie "Pata, Pata" oder "Malaika" wurde Miriam Makeba weltberühmt

Miriam Makeba starb 2008 nach einem Konzert

Mama Afrika, wie die Anti-Apartheid-Aktivistin liebevoll genannt wurde, starb 2008 nach einem Auftritt in Süditalien im Alter von 76 Jahren an einem Herzinfarkt. Heute hätte Miriam Makeba 81. Geburtstag gefeiert. Für die Internet-Suchmaschine Google ist das Anlass, der Sängerin ein Doodle zu widmen.  AZ/dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren