Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Oberhaus des russischen Parlaments ratifiziert Annexion ukrainischer Gebiete
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Mitten in Deutschland: NSU": Anna Maria Mühe - das ist die Beate Zschäpe aus dem NSU-Film

"Mitten in Deutschland: NSU"
06.04.2016

Anna Maria Mühe - das ist die Beate Zschäpe aus dem NSU-Film

Anna Maria Mühe hat mit gerade einmal 30 Jahren schon eine beachtliche Schauspiel-Karriere hingelegt.
3 Bilder
Anna Maria Mühe hat mit gerade einmal 30 Jahren schon eine beachtliche Schauspiel-Karriere hingelegt.
Foto: Wolfgang Kumm, dpa

Anna Maria Mühe spielt im NSU-Film des Projekts "Mitten in Deutschland: NSU" Beate Zschäpe. Mit 30 Jahren hat sie schon eine beachtliche Karriere hingelegt.

Anna Maria Mühe hat mit ihren 30 Jahren schon eine beachtliche Karriere hingelegt. Die Tochter des 2007 gestorbenen Schauspielers Ulrich Mühe und der 2006 gestorbenen Schauspielerin Jenny Gröllmann ist bekannt für ihre Wandlungsfähigkeit. Die zeigt sie nun in einer Rolle, die es so wohl noch nie im deutschen Fernsehen gab.

Anna Maria Mühe fiel die Rolle als Beate Zschäpe nicht leicht

Am 30. März startete das ARD-Projekt: "Mitten in Deutschland: NSU", in dem Mühe die Frau im NSU-Trio, Beate Zschäpe, spielt. Es ist ein Film, den sie nicht so leicht verarbeiten konnte. "Es war ein ständiger Arbeitsprozess. Schwierig war für mich, einen ruhigen Schlaf zu finden. Tagsüber "Heil Hitler" durch Jena zu grölen, lässt sich nicht so einfach abschütteln. Ich würde sagen, das war der erste Dreh, bei dem ich nicht einfach abschalten konnte.", erklärte sie im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

Dabei war die 30-Jährige von Beginn an voller Begeisterung für die Rolle gewesen. Mühe hatte sich mit Regisseur Christian Schwochow getroffen, der ihr vom Projekt erzählte. "Dann habe ich relativ spontan gesagt: 'Ich spiele dir das'. Daraufhin schickte er mir das Drehbuch und lud mich zum Casting ein".

Sie habe sich intensiv mit der Rolle und der Umgebung des NSU-Trios befasst. Mühe und ihre Schauspiel-Kollegen Albrecht Schuch (Uwe Mundlos) und Sebastian Urzendowsky (Uwe Böhnhardt) trafen sich sogar mit ehemaligen Wegbegleitern des Trios, unter anderem mit Aussteiger Ingo Hasselbach.

Anna Maria Mühe ist bekannt für ihre vielseitigen Rollen

Entdeckt wurde Anna Maria Mühe 2001. Damals lud Regisseurin Maria von Heland die Berlinerin zum Casting des Films: "Große Mädchen weinen nicht". 2006 wurde sie mit der Goldenen Kamera als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.

Es folgten weitere gute Rollenangebote für die inzwischen bekannte Enkelin des Bühnenbildners Otto Gröllmann: 2009 spielte Mühe neben Tobias Moretti in "Geliebter Johann Geliebte Anna" die Rolle der Anna Plochl. 2011 folgte die Hauptrolle der Eva Baumann im Drama "In der Welt habt ihr Angst". Ein Jahr später wurde Mühe unter die Shooting Stars des europäischen Films gewählt. Außerdem war sie in mehreren Krimireihen des deutschen Fernsehens zu sehen, darunter Tatort, Polizeiruf 110, SOKO Wismar und der Kriminalist. Ihre humorvolle Seite zeigte sie 2014 neben Axel Stein, Moritz Bleibtreu und Jasmin Gerat im Film "Nicht mein Tag", der auf dem Roman von Ralf Husman basiert.

Bei der Premiere zu "Nicht mein Tag" 2014: Axel Stein, Anna Maria Mühe, Jasmin Gerat und Moritz Bleibtreu.
Foto: Jörg Carstensen, dpa

Regisseur Schwochow kennt Mühe, die von Marianne Fischer-Kupfer und Kristiane Kupfer ausgebildet wurde, schon von einem anderen Projekt aus dem Jahr 2008: "Novemberkind" wurde ein Erfolg für die damals noch relativ unbekannte Mühe. Die Berlinerin erhielt dafür den Nachwuchsdarstellerpreis des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern.

Ihr Privatleben hält die 30-Jährige sehr bedeckt. Gemeinsam mit Regisseur Timon Modersohn hat sie eine kleine Tochter. feema mit dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.