1. Startseite
  2. Panorama
  3. Streaming-Rekord geknackt: Drake rappt von Erfolg zu Erfolg

Musik

04.12.2018

Streaming-Rekord geknackt: Drake rappt von Erfolg zu Erfolg

Rapper Drake bei einem Auftritt in London.
Bild: Myles Wright, dpa

Drakes „God’s Plan“ ist heuer das am meisten gestreamte Lied auf Spotify. Der Kanadier macht aber nicht nur mit seiner Musik Schlagzeilen.

Er bricht einen Chart-Rekord der Beatles, seine Hits waren 29 Wochen auf Platz eins in den USA und er spielt weltweit in ausverkauften Hallen. Jetzt konnte der kanadische Rapper Drake den nächsten Erfolg feiern. Sein Song „God’s Plan“ ist dieses Jahr das am häufigsten gestreamte Lied auf der Streaming-Plattform Spotify. Insgesamt 1,1 Milliarden Abrufe verzeichnete der Song. Auch bei den Alben führt der 32-jährige Musiker mit seiner Platte „Scorpion“ die Rangliste an. Drake war bereits 2015 und 2016 der populärste Künstler bei Spotify.

Bevor er als Rapper durchstartete, versuchte sich Aubrey Drake Graham – wie er eigentlich heißt – als Schauspieler. In der kanadischen Fernsehserie „Degrassi: The Next Generation“ spielte er sieben Staffeln lang einen jungen Basketballstar.

Drake musste lange auf einen Plattenvertrag warten

Ab 2006 veröffentlichte Drake dann erste Mixtapes. Doch trotz einiger Auftritte und prominenter Unterstützung durch Stars wie Kanye West und Jay-Z erhielt der Nachwuchs-Rapper keinen Plattenvertrag. Das änderte sich drei Jahre später, als seine Single „Best I Ever Had“ in den USA ein Hit wurde. Mehrere Plattenfirmen boten dem Künstler daraufhin einen Vertrag an.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Inzwischen hat der Kanadier fünf Alben veröffentlicht. In diesem Jahr waren zwölf seiner Songs in den Top Ten der US-Charts. Damit hat der 32-jährige Kanadier einen 50 Jahre alten Rekord der Beatles gebrochen. Auch in Deutschland ist der Rapper erfolgreich: Er hatte bisher fünf Top-Ten-Hits. Sein Song „One Dance“ war zudem 2016 die Nummer eins der Charts. Für das Video zur Single „Find Your Love“ kritisierte ihn Edmund Bartlett, der jamaikanische Minister für Tourismus, weil das Land in dem Video negativ und gewaltverherrlichend dargestellt wird.

Nicht nur seine Musik, auch das Privatleben des Rappers sorgt immer wieder für Gesprächsstoff. Im Sommer 2016 war der Rapper mit seiner Kollegin Rihanna zusammen. Bei den MTV Video Music Awards machte er seiner Freundin eine Liebeserklärung. Die Beziehung der beiden Stars hielt jedoch nicht lange. In einer Talkshow verriet Model Heidi Klum, dass Drake sie angeschrieben und nach einem Date gefragt habe. Klum antwortete jedoch nicht zurück.

Öffentlicher Streit mit Rap-Kollege Kanye West

Für Schlagzeilen sorgte außerdem der öffentliche Streit mit seinem Rap-Kollegen Kanye West. Drake erklärte, der Rapper habe ihn über sein Album ausgefragt und habe dabei verschwiegen, dass er selbst an einer CD arbeite. Danach sei Wests Albumveröffentlichung verdächtig nahe am Erscheinen seiner eigenen Platte gewesen. Er habe erkannt, dass „dieser Typ mich trollt“.

Im vergangenen Jahr behauptete das Model Layla Lace, von Drake vergewaltigt und geschwängert worden zu sein. Sie forderte mehrere Millionen US-Dollar Schweigegeld. Der Musiker verklagte Lace daraufhin auf Erpressung und Betrug und bekam diese Woche vor Gericht recht.

Die Internetseite „Money Nation“ schätzte das Vermögen des Sängers im vergangenen Jahr auf über 130 Millionen Euro. Nach dem Ende seiner Tour arbeitet der Kanadier momentan an neuen Songs.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Der kanadische Rapper Drake blickte an seinem Geburtstag zurück in die Vergangenheit. Foto: Igor Vidyashev
Rap-Star in Feierlaune

Drake schmeißt Geburtstagsparty zum Thema 2000er

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket