Newsticker
Bund und Länder planen Impfgipfel am 27. Mai
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. USA: Fünf Kinder kommen bei Kita-Brand ums Leben

USA
12.08.2019

Fünf Kinder kommen bei Kita-Brand ums Leben

Fünf Kinder sind beim Brand einer Kinderbetreuungsstätte in den USA ums Leben gekommen.
Foto: Alexander Kaya (Symbol)

Es ist der Alptraum aller Eltern: Sie bringen ihre Kinder in die Kita - und sehen sie nicht mehr lebend wieder. Eine Familie hat die Tragödie besonders hart getroffen.

Ein verheerender Brand in einer Kinderbetreuungsstätte im US-Staat Pennsylvania hat fünf Kinder das Leben gekostet. Das Gebäude, in dem die Kinder übernachtet hatten, brannte am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) komplett aus, wie die Feuerwehr mitteilte. Zwar hätten Rettungskräfte alle sieben Menschen aus dem brennenden Haus in der Stadt Erie bergen können, die fünf Kinder seien aber später an ihren schweren Verletzungen gestorben. Medienberichten zufolge waren vier von ihnen Geschwister im Alter zwischen zehn Monaten und sieben Jahren.

Brand wurde vermutlich durch technischen Defekt ausgelöst

Die Feuerwehr sprach von einer "fürchterlichen Tragödie", die vermutlich durch einen elektrischen Defekt ausgelöst worden sei. In dem dreistöckigen Privathaus waren die Kinder laut Erie News Now von einer Tagesmutter betreut worden, die sich auch nachts um den Nachwuchs berufstätiger Eltern kümmert. Die lokale Nachrichtenseite hatte sie vergangenes Jahr als engagierte Erziehungshilfe porträtiert, die seit fast 20 Jahren Kinder betreut - und das rund um die Uhr, an sieben Tagen die Woche. Nach der Brandkatastrophe hieß es in anderen Berichten, die Frau sei ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.

Erie News Now berichtete, ein zur Hilfe eilender Nachbar habe aufgrund der dichten Rauchschwaden umkehren müssen. Rettungskräfte hätten noch versucht, die Kinder wiederzubeleben - konnten ihnen aber nicht mehr helfen. Unklar war zunächst, ob sie an schweren Brandwunden oder Rauchgasvergiftungen starben, nachdem das Feuer sie offenkundig im Schlaf überrascht hatte. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren