Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine evakuiert Menschen aus Cherson
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. USA: "Verflogen": Riesiger "Dreamlifter" sitzt auf Provinzflughafen fest

USA
21.11.2013

"Verflogen": Riesiger "Dreamlifter" sitzt auf Provinzflughafen fest

Ein Dreamlifter von Boeing hat sich in den USA verflogen.
Foto: dpa (Symbolbild)

Ein riesiges Frachtflugzeug von Boeing namens "Dreamlifter" hat aus Versehen einen Provinz-Flughafen in den USA angesteuert. Jetzt kommt es von dort nicht mehr weg.

Ein riesiges Frachtflugzeug hat US-Medien zufolge versehentlich einen Provinzflughafen im US-Bundesstaat Kansas angesteuert - und saß dort wegen einer zu kurzen Startbahn fest. Die aus New York kommende Boeing-Maschine vom Typ "Dreamlifter" landete in der Nacht zum Donnerstag auf dem Jabara Airport in Wichita, wie der Nachrichtensender CNN berichtete. Eigentlich habe der Pilot aber einen Luftwaffenstützpunkt rund 20 Kilometer entfernt ansteuern wollen.

Startbahn von mindestens 2,8 Kilometern ist nötig

Der "Dreamlifter" ist eine für Lufttransporte umgerüstete Version des Boeing-Jumbojets 747-400 und gilt als größtes Frachtflugzeug der Welt. Laut CNN hat die Maschine Bauteile für andere Flugzeuge geladen, die von Zulieferern aus aller Welt zum Boeing-Werk im US-Bundesstaat Washington geflogen werden.

Um im vollbeladenen Zustand abzuheben, braucht das Mega-Flugzeug eine Startbahn von mindestens 2,8 Kilometern Länge. Der Flughafen in Wichita, der nicht einmal einen Tower hat, kann aber nur mit knapp zwei Kilometern aufwarten.

Startversuch trotz kurzem Flugfeld

Der Flughafenbetreiber und Boeing suchten fieberhaft nach einer Lösung. CNN berichtete, dass trotz des zu kurzen Flugfeldes am Donnerstag ein Startversuch unternommen werden sollte. "Die  Ingenieure haben Berechnungen angestellt", zitierte der Sender eine Flughafensprecherin. Demnach erlauben günstige Wetterbedingungen und das durch einen relativ leeren Tank geringere Gewicht den Start. (afp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.