Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Uschi Glas: "Ich fühle mich gut, ich fühle mich neugierig"

Schauspielerin

01.08.2020

Uschi Glas: "Ich fühle mich gut, ich fühle mich neugierig"

Schauspielerin Uschi Glas findet es wichtig, im höheren Alter aktiv zu bleiben: "Denn ich glaube daran, dass du körperlich fit sein musst, damit du auch im Kopf fit bleibst."
Bild: Sven Hoppe, dpa

Exklusiv Die Schauspielerin Uschi Glas macht Sport, liest viel, lernt Spanisch. "Ich will mich nicht zurücklehnen, den Tag an mir vorbeitrödeln lassen", sagt sie.

Auch mit 76 Jahren denkt Uschi Glas nicht daran, die Tage ruhiger angehen zu lassen. „Ich sage Ihnen ehrlich, bei mir vergeht kein Tag, wo ich mir denke: Ui, was mache ich denn heute?“, sagt die Schauspielerin der unserer Redaktion. „Ich habe immer was zu tun, ob ich Spanisch lerne, ob ich mein Englisch mehr belebe oder ob ich Dokumentationen lese.“ Das sei schon immer so gewesen, Neugier sei ihr sehr wichtig. „Meine Tochter hat früher gesagt: Ich muss alles wissen. – Und ich will eben auch alles wissen“, sagt Uschi Glas. „Ich will mich nicht zurücklehnen, den Tag an mir vorbeitrödeln lassen und dann ist es Abend. Das ist nichts für mich.“

Uschi Glas ist im August in "Max und die wilde 7" zu sehen

In der Corona-Zeit habe sie besonders viel gelesen. Aber auch Sport und Ernährung sind ihr wichtig. „Ich fühle mich gut, ich fühle mich neugierig, ich fühle mich interessiert, ich fühle mich mit Humor ausgestattet“, sagt Uschi Glas. Das Alter habe ihr nichts an. „Vielleicht habe ich auch ein Riesenglück.“ Doch die 76-Jährige tut auch einiges für ihr körperliches Wohlbefinden.

„Ich bin aktiv, seit ich denken kann“, sagt sie. „Denn ich glaube daran, dass du körperlich fit sein musst, damit du auch im Kopf fit bleibst.“ Sie treibe Sport, ernähre sich gesund. „Ich möchte mich bewegen können, ich möchte mich drehen und wenden“, erzählt die Schauspielerin.  Glas ist vom 6. August an im Kinofilm „Max und die wilde 7“ zu sehen, in dem es um das Spiel der Generationen zwischen Jung und Alt geht. (AZ)

Lesen Sie das ganze Interview hier: Was die jüngere Generation von Uschi Glas lernen kann

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren