Newsticker
Apotheken können ab 8. Februar Corona-Impfungen anbieten
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Michelle bei Let’s Dance 2022: Alter, Lieder, Porträt

RTL
09.01.2022

"Let's Dance" 2022: Sängerin Michelle ist eine echte Powerfrau

Michelle m Porträt: Die Schlagersängerin ist 2022 teil von "Let’s Dance".
Foto: RTL

"Let's Dance" ist auch 2022 wieder mit einer neuen Staffel im Fernsehen zu sehen. Als Kandidatin mit dabei ist die Sängerin Michelle. Im Porträt stellen wir sie näher vor.

"Let’s Dance" kehrt auch in 2022 zurück ins TV und das bereits zum 15 Mal. In diesem Jahr kämpfen 14 prominente Kandidatinnen und Kandidaten um den begehrten Titel "Dancing Star 2022". Den zu bekommen ist jedoch gar nicht so einfach, denn es müssen nicht nur die Zuschauerinnen und Zuschauer, sondern auch die gestrenge Jury bestehend aus Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge Gonzalez überzeugt werden.

Mit dabei ist dieses Mal auch die Schlagersängerin Michelle. Die 50-Jährige hat viel Respekt vor der Herausforderung, macht aber im Interview mit RTL auch klar: "Wenn man will, kann man alles schaffen im Leben. Man muss an sich glauben."

Sie möchten mehr über Michelle erfahren? Hier in unserem Porträt stellen wir Ihnen die Teilnehmerin von "Let's Dance" 2022 ausführlich vor.

Video: ProSieben

Michelle bei "Let's Dance" 2022: Ein kurzer Steckbrief

In unserem Steckbrief finden Sie alle wichtigen Eckdaten zur Sängerin Michelle auf einen Blick:

  • Name: Tanja Gisela Hewer
  • Alter: 50 Jahre
  • Geburtsdatum: 15. Februar 1972
  • Geburtsort: Villingen-Schwenningen
  • Wohnort: Bodensee
  • Beruf: Schlagersängerin
  • Größe: 1,56 Meter
  • Social Media: @michelle_aktuell

"Let's Dance" 2022: Teilnehmerin Michelle im Porträt

Michelle, die mit bürgerlichem Namen Tanja Gisela Hewer heißt, wird am 15. Februar 1972 in Villingen-Schwenningen geboren. Gemeinsam mit ihrem Bruder und einer Schwester wächst sie in der Stadt Blumberg in Baden-Württemberg auf, bevor sie im Alter von neun Jahren zu einer Pflegefamilie kommt. Bereits mit 14 schnuppert sie als Sängerin einer lokalen Band das erste Mal Bühnenluft.

Ein befreundeter Tontechniker stellt wenig später den Kontakt zum Südwestfunk her, wo sie schließlich ihren ersten öffentlichen Auftritt hat. Dies ist der Grundstein für ihre musikalische Karriere, denn die Schlagersängerin Kristina Bach wird so auf Michelle aufmerksam und fördert sie. 1993 bringt die junge Sängerin ihre erste eigene Single mit dem Namen "Und heut Nacht will ich tanzen" heraus und schafft es damit in die legendärenZDF-Hitparade. Im Anschluss daran folgen zahlreiche weitere Auftritte im Fernsehen und im gleichen Jahr auch ihr erstes Studioalbum "Erste Sehnsucht".

Lesen Sie dazu auch

Michelle trat bereits beim ESC auf

2001 entscheidet Michelle den Vorentscheid des Eurovision Song Contest für sich und tritt im gleichen Jahr beim damaligen ESC in Kopenhagen für Deutschland an. Mit dem Song "Wer Liebe lebt" schafft sie es dort bis auf den 8. Platz. Nach einem Schlaganfall im Jahr 2003 und einer über zweijährigen Pause meldet sich die Powerfrau 2006 mit ihrem neuen Album "Leben" zurück, welches es innerhalb kürzester Zeit bis an die Chartspitze schafft.

Die Sängerin Michelle mit ihrer Tocher Marie Reim.
Foto: Britta Pedersen, dpa (Archivbild)

2009 und 2010 veröffentlicht Michelle mit "Goodbye Michelle" und "Der beste Moment" zwei weitere Erfolgsalben. 2016 und 2017 wirkt sie an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" mit und urteilt neben Dieter Bohlen und H. P. Baxxter über das Gesangstalent der Kandidaten. Ihr aktuelles Album trägt den Titel "Tabu" und erschien 2018.

Über das Privatleben der Musikerin ist wenig bekannt. Michelle hat drei Töchter, die aus drei verschiedenen Ehen stammen. Von 1999 bis 2001 ist sie mit dem Sänger Matthias Reim verheiratet. Mit ihm veröffentlicht sie 2018 den Song "Nicht verdient", der zu den erfolgreichsten Schlagerhits Deutschlands zählt. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.