Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021 Ergebnisse: Wahlkreis Amberg - Wahlergebnisse für Amberg, Kreis Amberg-Sulzbach, Kreis Neumarkt (im Wahlkreis 232)

Bundestagswahl
27.09.2021

Wahlkreis Amberg: Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021

Wie sehen die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Amberg aus? Das wird in diesem Artikel beantwortet.
Foto: Robert Michael, dpa (Archivbild)

Für den Wahlkreis Amberg finden Sie die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 nach der Auszählung hier. Dazu gehören auch die Landkreise Amberg-Sulzbach und Neumarkt in der Oberpfalz.

Auch im Wahlkreis Amberg haben die Menschen bei der Bundestagswahl 2021 zwei Stimmen: Mit der Erststimme entscheiden sie, welcher Direktkandidat in den Bundestag einzieht. Die Zweitstimme gilt hingegen nicht einer Person, sondern einer Partei. Sie entscheidet am Ende darüber, wer wie viele Sitze im Parlament bekommt. Beide Ergebnisse finden Sie ab dem 26. September in diesem Artikel.

Der Wahlkreis Amberg mit der Nummer 232 liegt in Bayern. Zu ihm gehören neben der namensgebenden Stadt auch die beiden Landkreise Amberg-Sulzbach und Neumarkt in der Oberpfalz. Nach dem Wahlergebnis folgt weiter unten eine Übersicht über alle Städte, Gemeinden und Märkte.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse für den Wahlkreis Amberg

In jedem der 299 Wahlkreise in Deutschland wird jeweils ein Direktkandidat bestimmt, der auf jeden Fall in den Bundestag einzieht. Das soll sicherstellen, dass Abgeordnete aus allen Regionen der Bundesrepublik im Parlament vertreten sind. Wer setzt sich im Wahlkreis Amberg durch? Das folgende Datencenter beantwortet nicht nur diese Frage. Es zeigt auch, wie viele Zweitstimmen welche Partei bei der Bundestagswahl 2021 bekommt.

Wahlergebnisse zur Bundestagswahl 2021: Kreis Amberg-Sulzbach und Kreis Neumarkt gehören zum Wahlkreis 232

Bei der vergangenen Wahl vor vier Jahren umfasste der Wahlkreis Amberg laut Bundeswahlleiter rund 276.000 Einwohner, von denen 215.000 wählen durften. Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die volljährig sind und seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Zum Wahlkreis in der Oberpfalz in Bayern gehört die kreisfreie Stadt Amberg mit ihren mehr als 40.000 Einwohnern. Außerdem zählen alle Orte der Landkreise Amberg-Sulzbach und Neumarkt in der Oberpfalz dazu. Hier die komplette Übersicht:

  • kreisefreie Stadt Amberg

Landkreis Amberg-Sulzbach (komplett)

  • Ammerthal
  • Auerbach in der Oberpfalz
  • Birgland
  • Ebermannsdorf
  • Edelsfeld
  • Ensdorf
  • Etzelwang
  • Freihung
  • Freudenberg
  • Gebenbach
  • Hahnbach
  • Hirschau
  • Hirschbach
  • Hohenburg
  • Illschwang
  • Kastl
  • Königstein
  • Kümmersbruck
  • Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg
  • Poppenricht
  • Rieden
  • Schnaittenbach
  • Schmidmühlen
  • Sulzbach-Rosenberg
  • Ursensollen
  • Vilseck
  • Weigendorf

Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz (komplett)

  • Berching
  • Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz
  • Berngau
  • Breitenbrunn
  • Deining
  • Dietfurt a.d.Altmühl
  • Freystadt
  • Hohenfels
  • Lauterhofen
  • Lupburg
  • Mühlhausen
  • Neumarkt in der Oberpfalz
  • Parsberg
  • Pilsach
  • Postbauer-Heng
  • Pyrbaum
  • Sengenthal
  • Seubersdorf in der Oberpfalz
  • Velburg

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Bundestagswahl-Ergebnis: Wahlergebnis für den Wahlkreis Amberg der vergangenen Wahl

Bei der vergangenen Bundestagswahl vor vier Jahren holte die CSU die besten Ergebnisse im Wahlkreis Amberg. Bei den Direktkandidaten setzte sich Alois Karl mit 47,7 Prozent der Erststimmen durch. Auf Platz zwei kam Johannes Foitzik von der SPD mit 15,2 Prozent.

Bei den Zweitstimmen sah das Ergebnis 2017 ähnlich aus:

  • CSU: 42,6 Prozent
  • SPD: 15,5 Prozent
  • AfD 12,8 Prozent
  • FDP: 7,6 Prozent
  • Grüne: 7,1 Prozent
  • Linke: 5,3 Prozent

Die CSU holte also auch die meisten Zweitstimmen. Es folgten die SPD, die AfD, die FDP, die Grünen und die Linkspartei. (sge)

Mehr Infos:

Die Diskussion ist geschlossen.