1. Startseite
  2. Politik
  3. Die neue Bamf-Chefin Jutta Cordt - eine Frau, die sich durchsetzt

Porträt

19.08.2016

Die neue Bamf-Chefin Jutta Cordt - eine Frau, die sich durchsetzt

Jutta Cordt wird künftig wohl das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF in Nürnberg leiten.
Bild: Sophia Kembowski, dpa

Duisburg, Chemnitz, Berlin: Jutta Cordt hat in 20 Jahren bei der Arbeitsagentur vieles erlebt. Nun übernimmt die designierte Bamf-Chefin ein Haus, in dem es brodelt.

Vermutlich wusste sie es schon damals. Wusste, dass es nicht klappen würde. Länger an einem Ort bleiben – das hatte sich Jutta Cordt vorgenommen, als sie damals, vor zwei Jahren, ihren derzeitigen Job antrat. „Ich habe keinen Endtermin“, bekräftigte die Frau mit der schwarzen Kurzhaarfrisur in einem Interview. Als Cordt vor zwei Jahren in Berlin ankam, hatte sie gerade die Leitung der Arbeitsagenturen in Berlin und Brandenburg übernommen. Ihr Vorgänger war in die Zentrale in Nürnberg berufen worden.

Dorthin zieht es Cordt nun auch. Die 52-Jährige wechselt allerdings nicht in die Zentrale der Agentur für Arbeit. Nach Informationen gut informierter Kreise soll sie ab kommendem Jahr das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) leiten, das ebenfalls in Nürnberg sitzt. Der amtierende Chef Frank-Jürgen Weise hat seinen Abschied bereits angekündigt. Er soll Cordt nach einem Bericht der Nürnberger Nachrichten bereits ab Oktober einarbeiten. Weise leitet derzeit das Bamf und die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Doppelfunktion, ist also Cordts direkter Vorgesetzter. Dass er bei der Auswahl seiner Nachfolgerin ein Wörtchen mitgeredet hat, gilt als wahrscheinlich.

Für die Managerin Cordt ist der Umzug nach Nürnberg bei weitem nicht der erste ihrer Karriere. Duisburg, Ravensburg, Saarbrücken, Chemnitz: Die Juristin aus Herne hat in so unterschiedlichen Städten wie Positionen gearbeitet. Auch Nürnberg ist für sie nicht neu: Anfang der 2000er-Jahre arbeitete Cordt dort als Referentin für Personalentwicklung, später als Geschäftsführerin des Bereichs „Steuerung Arbeitslosenversicherung“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bamf sitzt auf Hunderttausenden unbearbeiteten Asylanträgen

Auch privat ist die leidenschaftliche Motorradfahrerin gerne unterwegs. Als sie aus Sachsen in die Hauptstadt wechselte, bekam sie zum Abschied Karten von der Umgebung Berlins geschenkt – für Touren mit ihrer Moto Guzzi. Cordt ist verheiratet, ein Parteibuch besitzt sie nicht. In ihrem Umfeld wird die 52-Jährige als extrem pflichtbewusst, fleißig und durchsetzungsstark beschrieben – allesamt Eigenschaften, die sie als künftige Bamf-Chefin dringend brauchen wird.

Denn die Behörde in Nürnberg sitzt weiter auf Hunderttausenden unbearbeiteten Asylanträgen. Trotz Überstunden, neuen Mitarbeitern und vereinheitlichten Computersystemen ist es ihr bisher nicht gelungen, diese abzuarbeiten. Weise, der das Bamf zu einer „leistungsorientierten, steuerbaren Organisation“ hatte machen wollen, musste jüngst einräumen, dass das bis Jahresende auch nicht mehr gelingen wird.

Seine designierte Nachfolgerin kommt in ein Haus, in dem es seit Monaten brodelt. Der Personalrat hat die Amtsleitung verklagt, Beschäftigte fühlen sich im Stich gelassen, sind zudem besorgt darüber, dass viele Führungspositionen mit BA-Mitarbeitern besetzt werden. „Die BA ist die BA und das Bundesamt ist das Bundesamt“, mahnte jüngst der Personalrat. Auch damit wird sich Cordt, die seit 1993 für die Agentur für Arbeit tätig ist, beschäftigen müssen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue CDU-Vorsitzende - sowie sie und ihre Vorgängerin Bundeskanzlerin Angela Merkel es letztlich wohl geplant hatten. Foto: Rainer Jensen
Gut eine Woche nach der Wahl

CDU-Präsidium tagt erstmals unter Kramp-Karrenbauer

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden