Newsticker
Ukraine meldet schwere russische Raketenangriffe im Osten
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Gaskrise: Energie als Kriegswaffe: Wie meistern wir den nächsten Winter?

Gaskrise
28.06.2022

Energie als Kriegswaffe: Wie meistern wir den nächsten Winter?

Gas wird knapp. Die Bundesregierung hat die Alarmstufe Gas ausgerufen. Dies ist die zweite von drei Stufen eines bundesweit geltenden Notfallplans, der die vorherrschende Gasmangellage abfangen soll.
Foto: Attila Volgyi, dpa

Plus Von Einsparmaßnahmen gehört haben die meisten schon mal, doch was können Verbraucherinnen und Verbraucher konkret unternehmen – und ist das nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein?

Alarmstufe, Notfallplan, Rationierungen – der Sommer 2022 legt gerade so manche Selbstverständlichkeit in Trümmer. Dass die Deutschen eben nur die Heizung aufzudrehen bräuchten, damit die Wohnstuben schön warm werden, ist eine davon. Der russische Präsident setzt Energie als Kriegswaffe ein. Vier Monate vor Beginn der Heizperiode wird immer klarer: Ohne zusätzliche Einsparungen dürfte das Gas knapp werden. Doch was bringt es überhaupt, wenn Privathaushalte auf ihren Energieverbrauch achten – ist der Verbrauch des Einzelnen nicht ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zur Industrie? Nein, sagen Experten – in einer Situation wie dieser zähle jeder Versuch und jedes Prozent. Und dann rechnen sie vor, was viele schon so oft gehört und doch nicht wirklich verinnerlicht haben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.