Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus

Theater

07.02.2015

Alles neu macht der Mai

„Alles neu macht der Mai!“ – das turbulente Lustspiel steht beim Theaterverein Markt ab dem 28. Februar sechsmal auf dem Spielplan.
Bild: Walter Kleber

In Markt Wald sorgen viele Verwechslungen für Bühnenspaß

Wenn sich am 28. Februar im örtlichen Adlersaal der Premierenvorhang für die neue Spielzeit hebt, dann sind die Hobbymimen des Theatervereins Markt Wald 1891 ihrer Zeit schon um ein paar Monate voraus: „Alles neu macht der Mai“ lautet der Titel der neuesten Bühnenproduktion in der Staudengemeinde. Schon seit Wochen laufen die Proben und Vorbereitungen. Autor Wolfgang Bräutigam hat in die drei turbulenten Akte allerlei „Action“, Verwechslungen und Verwicklungen, viel Lokalkolorit und jede Menge Pointen und Wortgefechte eingebaut, sodass sich die Zuschauer auf einen gewohnt unbeschwerten Theaterspaß im rustikalen Adlersaal freuen dürfen. Spielleiterin Gerlinde Pross: „Wir haben uns bei der Auswahl unseres Bühnenstücks wieder viel Mühe gemacht und sind sicher, dass wir damit unserem Publikum wieder ein paar vergnügte Stunden bieten werden.“

Zur Handlung: Schon seit Jahren beschwert sich Ehefrau Veronika über den heruntergekommenen Zustand des gemeinsamen Eigenheims. An der Küchenwand kleben noch die braunen Fliesen aus den 70er-Jahren, im Bad leuchtet die hellgrüne Badewanne und die Wände im Wohnzimmer schmücken noch veraltete Tapeten im Pop-Art-Design – vor vier Jahrzehnten der letzte Schrei. Ehemann Michael – mit zwei linken Händen gesegnet – verspricht schon seit Jahren, die überfällige Renovierung in Eigenleistung anzupacken. Doch nichts geschieht. Deshalb hat sich Veronika ohne Wissen der Familie bei der beliebten TV-Heimwerkersendung „Alles neu, macht der Mai!“ beworben.

Als Hauptgewinn winkt die kostenlose Generalrenovierung der Wohnung. Auch Opa Karl ist seiner altmodischen Einliegerwohnung überdrüssig. Er beauftragt – ebenfalls ohne Absprache mit der restlichen Familie – seinen Spezi Josef mit den erforderlichen Arbeiten. Doch damit noch nicht genug: Tochter Sabine schleppt ihre Freundin Katja, eine junge Architektin, an, um ihren Vater von der Notwendigkeit der Wohnungsaufhübschung zu überzeugen. Prompt rücken ersten Handwerker an, und fast zeitgleich trifft das Kamerateam des TV-Senders ein. Kurzum: der Lachschlager bietet für die elf Markt Walder Hobbymimen jede Menge Steilvorlagen für eine abendfüllende Gaudi, bei der die Zuschauer garantiert auf ihre Kosten kommen und so richtig „ablachen“ können.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Spieltermine sind Samstag, 28. Februar, 19.30 Uhr; Sonntag, 1. März, 14 Uhr, mit Kaffee und Kuchen; Samstag, 7. März, 19.30 Uhr; Sonntag, 8. März, 19.30 Uhr; Samstag, 14. März, 19.30 Uhr und Sonntag, 15. März, 16 Uhr als Familiennachmittag.

bei Familie Karl Dolp, Telefon 08262/741. Der Eintritt (nummerierte Plätze) kostet sechs Euro (Erwachsene), drei Euro (Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre). Bei allen Vorstellungen gibt’s vor Beginn sowie in den Pausen im vereinseigenen Theaterbistro Getränke und Kleinigkeiten zum Essen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren