Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ausgangssperre statt Narrenfreiheit

Kommentar

31.01.2021

Ausgangssperre statt Narrenfreiheit

So fröhlich wird es 2021 nicht auf den Straßen in Klosterlechfeld zugehen.
Foto: Susanne Raffler (Archivfoto)

Viele sehnen sich nach ein bisschen Faschingsgaudi. Doch ganz fällt die fünfte Jahreszeit nicht flach.

Ein Jahr ohne Fasching – für echte Narren ist das kaum vorstellbar. „Hölle Alaaf“ mag es dem ein oder anderen durch Kopf gehen, wenn er am Faschingssonntag einsam mit Maske durch die Straße spaziert, an der sonst hunderte Zuschauer dem Umzug entgegenfiebern. Statt Kostümen, bunten Wagen und Geschunkel bleiben die Straßen heuer leer.

Viele sehnen sich nach Narrenfreiheit, doch wegen der Pandemie gelten Ausgangssperren. An Feiern in großer Runde ist nicht zu denken, viel zum Lachen gibt es dieser Tage ohnehin nicht. Ein aufmunternder Narrenruf wäre gerade jetzt angesagt.

Umso schöner ist es, dass sich Faschingsgesellschaften um Alternativen bemühen und zumindest virtuell an das bunte Treiben der vergangenen Jahre erinnern. Die Maskenbälle, Faschingsfeste und Umzüge lassen sich damit sicherlich nicht ersetzten. Aber auch ein Online-Treffen, bei dem die Teilnehmer in gemeinsamen Erinnerungen schwelgen, kann verbinden – wenn auch nur digital aus der Ferne.

Bleibt letztendlich nur zu hoffen, dass Faschingsfans im kommenden Jahr ihre Masken fallen lassen können und wieder weniger das Coronavirus und mehr das Karnevalsfieber im Vordergrund steht.

Lesen Sie den zugehörigen Artikel: Wie Narren im Landkreis Augsburg heuer Fasching feiern

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.02.2021

Wer nur im Fasching Spaß und was zu lachen hat, ist echt arm dran.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren