Newsticker
Rund 260 ukrainische Soldaten können Asow-Stahlwerk verlassen
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Bobingen: Hinter rätselhaften Gemäuern des Schlosses in Bobingen

Bobingen
21.01.2017

Hinter rätselhaften Gemäuern des Schlosses in Bobingen

Ein echter Blickfang in Gelb und Rot ist das „alte“ Haus an der Lindauer Straße, das Stefanie und Michael Heidler bewohnen. Es ist Teil des Cosimosinischen Schlosses in Bobingen, das vor Kurzem saniert wurde.
2 Bilder
Ein echter Blickfang in Gelb und Rot ist das „alte“ Haus an der Lindauer Straße, das Stefanie und Michael Heidler bewohnen. Es ist Teil des Cosimosinischen Schlosses in Bobingen, das vor Kurzem saniert wurde.
Foto: Marcus Merk

Stefanie und Michael Heidler wohnen im ältesten Profangebäude Bobingens. Noch heute nennt man es das Cosimosinische Schloss. Wie das Ehepaar Heidler die aufwändige Sanierung überstanden hat.

Morgens, wenn Stefanie und Michael Heidler in ihrem Schlafzimmer die Augen aufschlagen, wissen sie gleich, wo sie sind: im ehemaligen Schloss des Italieners Cosimo Sini. Was sie an die durchaus kurze Blütezeit ihres Wohnhauses als Schloss erinnert, sind vor allem die Fenster. In ihrem Schlafzimmer gibt es nämlich jeweils zwei davon, die so aussehen, als wären sie übereinander gebaut worden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.