Newsticker

"Der Winter wird schwer": Merkel verteidigt massive Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Es ist eine Ehre, zur Schule gehen zu dürfen

Lesung

14.02.2015

Es ist eine Ehre, zur Schule gehen zu dürfen

Kinderbuchautor und Kulturbotschafter Patrick K. Addai war zu Gast in Großaitingen.
Bild: Agentur

Der afrikanische Autor Patrick K. Addai vermittelt eine etwas andere Weltsicht

Besonderen Besuch hatte kürzlich die Großaitinger Schule. Der afrikanische Kinderbuchautor und Kulturbotschafter Patrick K. Addai war zu Gast in der Großaitinger Schule. Er stammt aus dem Volk der Ashanti in Ghana. An der Universität Wien erwarb er den Master in Kulturmanagement und engagierte sich bisher als Kulturreferent und Kulturbotschafter für die Welthungerhilfe. Er lebt jetzt in der Nähe von Linz in Österreich. Unter anderem war er dort auch Schauspieler am Theater des Kindes. Über Schul- und Kindergartenbesuche, auf denen er aus seiner afrikanischen Heimat erzählte, kam er zum Schreiben zahlreicher, fantasievoll ausgestalteter Bilderbücher. Diese erzählen Geschichten aus Afrika und sollen den Kindern in Europa die dortige Kultur und Lebensweise näher bringen.

Brigitte Tröndle, die örtliche Büchereileiterin, wurde vor einiger Zeit auf Patrick K. Addai aufmerksam und wollte ihn unbedingt für die Großaitinger Schulkinder gewinnen. Auch die Schulleitung war von der Idee begeistert, und so kam es, dass der afrikanische Kinderbuchautor im Februar die Schule besuchte. Gewandet in eine farbenfrohe, landestypische Tracht zog er sofort das junge Publikum in seinen Bann. Untermalt von Trommeltönen gestaltete er seinen gestenreichen Vortrag mit beeindruckender Mimik und facettenreicher Stimme. Mit vollem Körpereinsatz holte er die Kinder in die fantastischen Geschichten hinein. Sie erlebten, wie es einem Adler ging, der in einem Hühnerhof gelandet war, und bekamen auf höchst amüsante Weise zu hören, wie es zu einer Hochzeit zwischen einem Frosch und einem Elefanten kam.

Aus dem Buch „Kofi, ein Kind aus Afrika“ konnten die Schüler erfahren, welch Ehre für den kleinen Jungen aus dem Dorf Dodowa und dessen ganze Familie es war, in eine Schule gehen und etwas lernen zu dürfen. Besonders erstaunt hat alle, dass er seinen Stuhl und Tisch jeden Tag selbst mitbringen musste. Großes Ziel für den kleinen Kofi aus dem Buch war, für den Frieden der Welt zu arbeiten – genau wie sein Vorbild, der große Friedensnobelpreisträger Kofi Annan. Addai hat das Buch diesem großen Mann gewidmet und es ihm vor einigen Jahren persönlich überreicht. Das große Finale bildete ein afrikanischer Tanz durch die ganze Turnhalle.

Wieder in den Klassenzimmern angekommen, wurde in den anschließenden Gesprächen deutlich, welch bleibenden Eindruck Addai mit seinen Erzählungen hinterlassen hat – gemäß dem afrikanischen Sprichwort „Du öffnest ein Buch und das Buch öffnet dich!“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren