1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Feuerwehr ist fit für die Zukunft

Langerringen

23.01.2019

Feuerwehr ist fit für die Zukunft

Copy%20of%20IMG_9242.tif
2 Bilder
Vier neue Ehrenmitglieder erhielten ihre Urkunden: (von links) Josef Wassermann, Anton Jehmüller, Fritz Schlupp und Hans Mayr. Dazu gratulierten (hintere Reihe von links) Kommandant Thomas Vogt, Kreisbrandmeister Markus Kelnhofer, Vorsitzender Karl Reute und Bürgermeister Konrad Dobler.
Bild: Hieronymus Schneider

Das neue Feuerwehrhaus mitten in Langerringen erfüllt alle Ansprüche. Wehr ernenn neue Ehrenmitglieder.

Bürgermeister Konrad Dobler sprach bei der 146. Generalversammlung der Feuerwehr von einem zukunftsweisenden Jahr 2018. „Mit der Schaffung des neuen Feuerwehrhauses, welches in seiner Funktionalität und zentraler Lage alle Wünsche der Feuerwehr erfüllt und von der Bevölkerung angenommen wurde, haben wir die Voraussetzungen geschaffen, dass die Feuerwehr für Sicherheit sorgen kann“, sagte er und bedankte sich bei den beiden Kommandanten und dem Vorsitzenden des Feuerwehrvereins. „Das erste Halbjahr war noch von vielen Arbeitsstunden geprägt, aber nach dem Einzug ins neue Domizil konnten wir wieder den Schwerpunkt auf die Aus- und Fortbildung legen“, berichtete der Erste Kommandant Thomas Vogt und bedankte sich bei denen, die ihre Maschinenhallen für die Unterbringung der Feuerwehrfahrzeuge und Geräte während der Bauzeit zur Verfügung gestellt hatten. Nach dem Einzug wurde zwei Tage vor der festlichen Einweihung noch eine Inspektionsübung durchgeführt. „Die 18 Einsätze lagen zahlenmäßig auf dem Jahresniveau von 2017, allerdings bei fast doppelt so vielen Einsatzstunden. Bei zehn Brandbekämpfungen, sieben technischen Hilfeleistungen und einem ABC-Einsatz fielen rund 595 Stunden an“, stellte Vogt in seinem Jahresbericht mit Bildpräsentation fest. Der Einsatzschwerpunkt lag auf der Brandbekämpfung und dies wurde mit dem Brand eines Reitstall-Heulagers in der Silvesternacht noch einmal bestätigt.

Bei den etwa 1440 Übungsstunden der Gesamtwehr und der einzelnen Gruppen wurde Wert auf die Rettung von Personen aus der Darre und Silos bei der Malzfabrik Malteurop gelegt. Dazu kamen Funkübungen, Abnahme von Leistungsprüfungen und spezielle Übungen zur Hitzegewöhnung und in der Atemschutzstrecke bei der Augsburger Berufsfeuerwehr.

Der Zweite Kommandant Tobias Wiedl hat auch die Leitung der Jugendgruppe übernommen. Zusammen mit vier Jugendwarten betreut er 20 Jugendliche, die Hälfte davon sind Mädchen. 1200 Stunden wurden in die Ausbildung, Erste-Hilfe-Kurse und gemeinsame Übungen mit der Untermeitinger Jugendwehr investiert. Bei einer Bootsfahrt auf dem Lech und einem Aktionstag mit der Schwabmünchner Jugendgruppe kam auch der Spaß nicht zu kurz. 17 Neuaufnahmen bei der Generalversammlung bestätigen die große Attraktivität der Feuerwehr bei der Langerringer Jugend.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wolfgang König, der für sein 25-jähriges Jubiläum als Kassenwart geehrt wurde, berichtete, dass rund 47000 Euro aus der Vereinskasse in die Innenausstattung des Feuerwehrheims mit dem Florianstüberl und einem Jugendraum investiert wurden.

Kreisbrandmeister Markus Kelnhofer wies als Vetreter der Kreisbrandinspektion darauf hin, dass die Feuerwehr auch zu sogenannten „First Responder Einsätzen“ zur Erste-Hilfe-Leistung alarmiert werde, wenn der Rettungsdienst nicht sofort zur Verfügung steht.

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Karl Reute, ernannte vier Mitglieder, die in diesem Jahr ihr 70. Lebensjahr erreichen, zu Ehrenmitgliedern, nämlich Hans Mayr, Anton Jehmüller, Josef Wassermann und Fritz Schlupp. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden in Abwesenheit Karl Rohrmoser, Thomas Sauerbrey und Johann Konrad geehrt.

Seinen besonderen Dank sprach Karl Reute dem Wirtsehepaar Birgit und Josef Starkmann zum Abschied aus, die nach mehr als 30 Jahren ihre Gaststätte verpachten. Reute überreichte ihnen zum Andenken die Figur „Kleiner Florian“ und Bürgermeister Konrad Dobler bedankte sich mit einem Blumenstock für die stets freundliche Bewirtung in ihrem Gasthaus, das sich als Dorfmittelpunkt bewährt habe.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_1210573.tif
Bobingen

Ein selbstbestimmtes Leben im Alter ist möglich

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden