Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April

30.07.2010

Formen und Farben

Brunnenschülerin Ester gestaltete die Betonwand im Pausenhof. Graffiti-Fachmann Robert Kempe gibt ihr Tipps. Foto: Sabine Hämmer
2 Bilder
Brunnenschülerin Ester gestaltete die Betonwand im Pausenhof. Graffiti-Fachmann Robert Kempe gibt ihr Tipps. Foto: Sabine Hämmer
Bild: Sabine Hämmer

Königsbrunn Die letzten Tage eines Schuljahres, wenn die Noten schon feststehen, werden oft für kreative Projekte genutzt. So auch an den beiden Förderzentren Christophorus-Schule und Brunnenschule.

Dort schmücken seit Kurzem Riesenschlangen, Blumen, Vögel und eine leuchtende Sonne die ursprünglich grauen Betonwände im inneren Pausenhof. 18 Schüler der Berufsschulstufen 7 und 8 sowie der Klasse 7 a hatten - unterstützt von den Lehrerinnen Manuela Reim und Manuela Schweiger sowie dem Graffiti-Profi Robert Kempe - die Flächen neu gestaltet. Immer wieder gab Kempe den Jugendlichen Tipps im richtigen Umgang mit Farbe und Pinsel, erklärt geduldig, wie besondere Akzente angelegt werden können, die den Bildern Lebendigkeit und räumliche Wirkung verleihen.

Aus Abfallholz und alten Holzgeräten gestaltet

Am sonderpädagogischen Förderzentrum Christophorus-Schule führte Künstler Bernd Rummert zusammen mit Fachlehrerin Hanne Klein im Rahmen des Werkunterrichts der vierten Klassen ein Kunstprojekt durch.

Die Kinder schufen Skulpturen aus Holzabfällen vom Schreiner und ausrangierten Holzgegenständen wie alten Besen, Fadenspulen, Küchenbretter, Holzlöffel und ähnlichem. Dabei entstanden äußerst kreative Arbeiten. Bernd Rummert hat zurzeit eine Ausstellung im Museum Schwabmünchen. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren