Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Mit 1000 Kuscheltieren und zwei Rollern Richtung Afrika

Königsbrunn

10.11.2017

Mit 1000 Kuscheltieren und zwei Rollern Richtung Afrika

Nicht nur rund 1000  Kuscheltiere werden nach Afrika mitgenommen. Was vor allem Kinder erfreuen dürfte sind die beiden Roller, die Roland Krätschmer hier präsentiert.
Bild: Claudia Deeney

Am Samstagvormittag fahren Roland Krätschmer und seine Mitstreiter mit vier vollgepackten Autos los. Ziel ist eine Großstadt in Gambia.

Am kommenden Samstag geht es endlich los für die vier Rallye-Teams vom Verein Meilen-für-Kinder.de. In Resi‘s Järgerhaus im Königsbrunner Süden versammeln sich die fünf Männer und drei Frauen, um sich auf die große Fahrt nach Afrika zu begeben.

Neben vielen Sachspenden, wie Kleidung, Medikamente, Werbeartikel und vielem mehr, begleiten rund 1000 Kuscheltiere den Konvoi, um auf dem Weg nach Banjul im westafrikanischen Staat Gambia an den jeweiligen Raststellen an die Kinder verteilt zu werden. Roland Krätschmer als Vorsitzender des Vereines fährt selbst mit.

Von großzügigen Spenden geradezu überwältigt

Er und seine Mitstreiter sind vom Erfolg der Sammelaktion (wir berichteten) überwältigt und bedanken sich sehr für die großzügigen Spenden unserer Leser, sowie den vielen Unterstützern und Sponsoren, die es dem Verein ermöglichen, mit vier vollgepackten Fahrzeugen an der Rallye teilzunehmen. Die vier Fuhrwerke werden nach der Ankunft für den guten Zweck versteigert.

Wer dem Team und den Kuscheltieren eine gute Fahrt wünschen und hinterherwinken möchte, kann bei Resi‘s Jägerhaus vorbeischauen.

Um 13 Uhr geht es im Konvoi am Jägerhaus los

Die Abfahrt ist um 13 Uhr geplant und der Konvoi wird von der Polizei Bobingen und der Freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn auf den ersten Kilometern die Stadt hinaus begleitet. Weit kommen die Fahrer nicht, da bereits in der Brunnenstadt der erste Stopp traditionell vor dem Guldenschmaus in der Guldenstraße sein wird, um noch ein paar bayrische Getränke für die lange Fahrt mitzunehmen, um trockenen Kehlen und eventuellem Heimweh vorzubeugen. Auch hier freuen sich die Teilnehmer sehr, wenn Königsbrunner Bürger kommen, um endgültig „Auf Wiedersehen“ zu sagen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren