Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neue Feldgeschworene vereidigt

Gemeinderat

13.05.2015

Neue Feldgeschworene vereidigt

Hans Haider (Mitte) und Hermann Müller (rechts) wurden von Bürgermeister Robert Wippel als Feldgeschworene vereidigt.
Bild: Karin Marz

Hans Haider und Hermann Müller übernehmen in Scherstetten das Ehrenamt

Weil es in Scherstetten derzeit keinen Feldgeschworenen gibt, standen auf der jüngsten Gemeinderatssitzung Neuwahlen an. Der bisherige Feldgeschworene musste sein Amt aus gesundheitlichen Gründen abgeben.

Bürgermeister Robert Wippel betonte, wie wichtig eine umgehende Neuwahl sei, damit wieder in jedem Ortsteil dieser Posten mit einem ortskundigen Bürger besetzt sei. Gerade auch deshalb, weil in nächster Zeit Vermessungen aufgrund des neuen Baugebietes anstünden.

Geeignete Kandidaten hatte Wippel bereits gefunden, allerdings seien diese dann wieder abgesprungen. Umso erfreuter zeigte sich Wippel, dass Hans Haider aus Erkhausen und Hermann Müller aus Scherstetten sich bereit erklärten, für dieses Amt zur Verfügung zu stehen. Der Gemeinderat vergab in einer geheimen Wahl dreizehn Stimmen an Haider und zwölf Stimmen an Müller, sodass beide Kandidaten die Mehrheit erhielten und als Feldgeschworene gewählt wurden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Haider und Müller wurden von Wippel vereidigt und werden in Zukunft dieses Amt gemeinsam ausführen. Der bisherige Feldgeschworene feiert nächstes Jahr sein 50. Jubiläum in diesem Ehrenamt und wird dann nach der Ehrung durch das Landratsamt offiziell verabschiedet.

Ärger beim Maifeuer: Bürger entsorgen ihr Holz zu früh

Weitere Themen der Sitzung:

Ärger gab es beim Maifeuer. Einige Bürger luden Holz und Äste bereits etliche Wochen vor dem von der Gemeinde mitgeteilten Abgabetermin an der Feuerstelle ab. Gemeinderätin Karina Wiedemann bemängelte auch, dass Brennholz sogar von nicht ortsansässigen Personen dort entsorgt wurde. Etliche Räte erklärten sich diese Vorgehensweise dadurch, dass bereits etwas Material für das Feuer ein paar Wochen zuvor vom Gemeindearbeiter ordnungsgemäß dort gelagert wurde. Die meisten Bürger haben dann anscheinend nicht mehr auf den Abgabetermin geachtet und einfach auf eigene Faust ihr Brennholz entsorgt. Bereits vor dem offiziellen Maifeuer wurde dieser Stapel unerlaubt angezündet. Wippel erklärte, dass das Anliefern des Materials für das Maifeuer heuer aus dem Ruder gelaufen sei. „Für die Zukunft müssen wir uns Gedanken machen, wie wir dies handhaben werden.“ so Wippel. Eventuell komme eine Begrenzung der Abgabe auf ein bis zwei Tage unter Aufsicht in Frage.

Scherstetten Die geänderten Planunterlagen für das Baugebiet „Am Birstling“ liegen in der Zeit bis 10. Juni in der Gemeindekanzlei sowie in der Verwaltungsgemeinschaft Stauden zur Einsichtnahme aus.

Wippel berichtete, dass die rechtsaufsichtliche Prüfung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes ohne Beanstandung genehmigt wurde. Erfreut zeigte sich Wippel, dass die Aufräumarbeiten im Archiv zügig vorangehen und größtenteils bereits erledigt sind. Besonders interessant für ihn war es, als Wahlzettel von Adolf Hitler zum Vorschein kamen. (karma)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren