1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Reiterin und Pferd stürzen kopfüber in die Wertach

Wehringen

15.06.2019

Reiterin und Pferd stürzen kopfüber in die Wertach

Eine Reiterin ist mit ihrem Pferd in die Wertach bei Wehringen im Kreis Augsburg gestürzt.
Bild: Wasserwacht Augsburg-Land

Eine junge Reiterin stürzt mit ihrem Pferd kopfüber in die Wertach. Reitlehrerin Angela Bader überlegt nicht lange.

Eine nicht alltägliche Heldentat vollbrachte am Samstagnachmittag Reitlehrerin Angela Bader. Mit einem beherzten Sprung in die Wertach rettete sie eines der Pferde ihres Reiterhofes. Zuvor hatte eine ihrer Reitschülerinnen, alleine auf einem Ausritt unterwegs, ihrem Pferd „Gräfin“ etwas Gutes tun wollen.

Um dem Tier bei der schwülwarmen Witterung etwas Abkühlung zu verschaffen, ritt sie an der Wasserstelle an der Wertachbrücke ins seichte Uferwasser. Allerdings unterschätzte sie offenbar dabei die Gefahr, die von dem schnell steil abfallenden Ufer ausgeht. „Gräfin“ verlor den Halt unter den Hufen und stürzte kopfüber samt Reiterin in das tiefer werdende Wasser. Durch den Schock konnte sich die junge Frau nicht gleich aus den Steigbügeln befreien und rief um Hilfe. Glücklicherweise kamen ihr umstehende Passanten sofort zu Hilfe und zogen die unfreiwillige Schwimmerin wieder ans Ufer.

Das Pferd entzog sich den Blicken

Das Pferd verschwand allerdings um die Flussbiegung und entzog sich den Blicken. Daher alarmierten die Umstehenden die Feuerwehr. Die junge Reiterin rief derweil in ihrer Panik ihre Reitlehrerin per Handy zu Hilfe. Diese traf nur wenige Minuten später am Unglücksort ein. Ohne lange zu überlegen, sprang Angela Bader mutig ins Wasser, da sie davon ausging, dass das Pferd bestimmt nicht weit geschwommen war. Und tatsächlich fand sie das Tier etwa 50 Meter weiter. Da das Ufer dort stark bewachsen ist, war es „Gräfin“ nicht gelungen, das Ufer zu erklimmen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die mutige Reitlehrerin näherte sich dem verängstigten Pferd vom Wasser her und ergriff die Zügel. Tatsächlich gelang es ihr, das panische Pferd ins tiefe Wasser zu bringen und zurück an die Stelle zu schwimmen, an der das Abenteuer begann. „Ich habe noch nie ein Pferd aus dem Wasser gezogen. Das war mein erstes Mal“.

Ein paar Tritte des verängstigten Pferdes abbekommen

Ruhig und gefasst erklärte die Reitlehrerin den inzwischen eingetroffenen Rettern von Feuerwehr und Wasserwacht was passiert war. Natürlich hätte sie ein paar Tritte des verängstigten Pferdes abbekommen, aber es sei nichts Ernstes, sagte sie. Zur Sicherheit wurde sie vom Rettungsdienst kurz durchgecheckt. Genauso übrigens wie das Pferd. Auch sie wurde vom alarmierten Tierarzt einer kurzen Untersuchung unterzogen. Das Pferd hatte den Ausflug gut überstanden.

Überglücklich fiel die Reiterin der Heldin des Tages ihrer Reitlehrerin, um den Hals. Dann konnten alle wohlbehalten den Rückweg zum Reitstall Krein antreten.

Dort dürfte das mutige Eingreifen von Angela Bader noch einige Zeit Thema Nummer eins sein. Ein Dankeschön ging auch an die freiwillige Feuerwehr Wehringen und die Wasserwacht Bobingen, die bereits wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort waren, sich professionell um die nasse Reitlehrerin kümmerten und sich auch des nervösen Tieres annahmen.

In unserem Podcast erzählt ein Retter der Wasserwacht von seinem harten Job – und wie er dramatische Einsätze verarbeitet.

Mehr zu unserem Podcast erfahren Sie hier.
 

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren