Newsticker

Biontech und Pfizer: Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Schüler und Lehrer musizieren und geben ihr Bestes

Konzert

08.02.2018

Schüler und Lehrer musizieren und geben ihr Bestes

Musiklehrerin Dorothee Kiesewetter (links) und Bürgermeister Konrad Dobler (rechts) präsentieren das Musikschulorchester. Foto: Ronny Schneider

Die Musikschule Langerringen kann sich hören lassen

Die Langerringer Musikschule gab ein Konzert für alle Kategorien der unterrichteten Instrumente im Gemeindesaal. Der Musikschulleiter Csaba Primosics begrüßte die Zuhörer, vornehmlich Angehörige der Schüler. Diese zeigten mit ihren Lehrern, was sie in den letzten Wochen und Monaten gelernt haben. „Einigen war die Anspannung eines Auftritts vor Publikum anzumerken, doch alle gaben ihr Bestes und zeigten ihr schon beträchtliches Können“, bemerkte Bürgermeister Konrad Dobler.

Den Auftakt machte die bereits preisgekrönte elfjährige Johanna Schweier, die am Flügelhorn unter Klavierbegleitung von Franz Müller „Trumpet Tune and Air“ und „The young genius“ intonierte. Sophia Bissinger zeigte mit dem Mini Tango, was sie von Karola Piel am Kontrabass gelernt hat und Timo Mayr schlug die Klaviertasten virtuos zum Calypso an. Das Gitarrenduo Benjamin Polzer und Luisa Mayr wurde von Lehrer Karlheinz Hornung vorgestellt. Sie spielten die Melodien von Ed Sheeran „Perfect“ und „Shape of you“. Julia Benesch intonierte als Klaviersolistin die bekannteste Melodie aus „Amelie“ und das Querflötenduo Annette Heinzen und Cecilia Lindborg wagte sich an Beethoven´s „Minuetto quasi Allegretto“. Veronika Sax machte ihrem Namen alle Ehre und ließ das Saxofon zusammen mit Jonas Hörsgen bei der Melodie „The little one“ von Frederik Feindt zur vollen Entfaltung kommen.

Luisa Mayr bewies ihr Talent als Solosängerin mit dem Lied „I dreamed a dream“ aus „Les Misérables“ ebenso wie Selina Sedlmeir mit Klavierbegleitung ihrer Lehrerin Katalin Zsemberi beim „Farbenspiel des Windes“ aus „Pocahontas“. Das bereits bestens bekannte Schlagzeugensemble Gran Cassa unter Matthias Mercineri belustigte die Zuhörer mit dem Paradestück „Die nervende Büroarbeit“. Unter der Leitung von Dorothee Kiesewetter intonierte das Musikschulorchester das große Finale mit den Stücken „Zauberland“ von Kurt Gäble und „They are coming“ von J. E. Blackstone. (rony)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren