1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Spannende Kunst-Konzepte zu Raum und Zeit

Bobingen

13.06.2018

Spannende Kunst-Konzepte zu Raum und Zeit

Ganz in Weiss ist Guido Weggenmanns kinetisches Objekt, aber kräftigfarbig sind seine Wandobjekte, in denen sich Abformungen verschiedener Gegenstände abzeichnen.
Bild: Ingeborg Anderson

In der luftigen Schau im Unteren Schlösschen spielen außer dem Motto Weiß auch weitere Farben eine Rolle.

Wo im Rondell der Galerie im Unteren Schlösschen bis vor kurzem Guido Weggenmanns Objekt „Olga“ ratternd rotierte, steht in der neuen Ausstellung wieder ein bewegliches Objekt des Künstlers: Ein weißer Schmetterling, der sich auf einer weißen Blume niedergelassen hat und - diesmal lautlos - die Flügel bewegt (Titel: Handle With Care). Und der Allgäuer Künstler hat für die neue Ausstellung zwei Kollegen ins Boot geholt, deren Arbeiten er sehr schätzt: die Italienerin Claudia Barcheri und den Schweizer Reto Steiner. Jeder der Drei hat einen Galerieraum für seine Werke zur Verfügung.

Ganz in Weiß

Auch wenn der Titel der Sommerausstellung des Kunstvereins - in Anlehnung an den bekannten Hit des Bobingers Schlagerstars Roy Black „Ganz in Weiss“ ist, haben sich die drei ausstellenden Künstler doch die Freiheit genommen, in ihren Arbeiten auch weitere Farben zu verwenden.

Allen voran Guido Weggenmann. Sein weisses kinetisches Objekt „Handle With Care“ ist umgeben von kräftigfarbigen, sich gebirgig ausbeulenden Wandobjekten, in denen sich Abformungen verschiedener Gegenstände abzeichnen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zwei große Reliefs aus Holzrahmen und steingrauen Allzweckdecken hat der Schweizer Bildhauer Reto Steiner eigens für den Stucksaal geschaffen. Nach bewährtem Konzept übernahm er dabei Formelemente aus den Stuckverzierungen der Decke für sein Relief. Er appelliert damit an die Wahrnehmung des Betrachters – sowohl für den Raum als auch für das Material, das eben nur aussieht wie Stein.

Zeit sichtbar gemacht

Das Konzept von Claudia Barcheri im Gewölbesaal will gelebte Zeit sichtbar machen, in dem sie sie diagrammartig in einem Rastersystem zeichnerisch darstellt. Es sind die künstlerischen „Übersetzungen“ ihres Tagebuches, das sie während eines Stipendienaufenthaltes in den USA führte. Je nachdem wie ereignisreich die Tage waren, sind die roten Diagrammsäulen kürzer oder länger.

Bei aller Unterschiedlichkeit haben die drei ausstellenden Künstler etwas gemeinsam - die Auflistungen ihrer Preise und Ausstellungen sind ellenlang und zeugen von der Anerkennung die ihre Arbeiten international genießen.

Zur nur mäßig besuchten Vernissage bot die Performance von Pio Mars und seiner weißen Rauschmaschine den Gästen eine akustische Ergänzung zum Ausstellungstitel „Ganz in Weiss“.

 Die Ausstellung ist in der Galerie im Unteren Schlösschen, Römerstraße 73, noch bis zum bis 8. Juli zu sehen. Geöffnet ist Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20bob-schulanfanng.tif
Bobingen

Schnelle Hilfe für die Schulweg-Plakate

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!