1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Stellen die Freien Wähler einen Bürgermeisterkandidaten?

Langerringen

29.10.2019

Stellen die Freien Wähler einen Bürgermeisterkandidaten?

Der neu gewählte Vorstand mit neuem Mitglied (von links:). Ralph Maier, Herbert Graßl, Norbert Wiedl, Karl Botzenhardt, Beate Schulze-Zech, Carolin Graßl, Ingrid Rupprecht, Herbert Rupprecht, Dieter Bruche, Simon Jakob, Werner Mayr.
Bild: Hieronymus Schneider

Bei der Generalversammlung in Langerringen gibt es geringe Veränderungen im Vorstand. Und es drehte sich um die Frage, ob die Freien Wähler einen Bürgermeisterkandidaten aufstellen.

Bei der Generalversammlung konnte Vorsitzender Herbert Graßl mit Norbert Wiedl ein neues Mitglied des Ortsvereins der Freien Wähler begrüßen. Es drehte sich bei der Veranstaltung auch um die Frage, ob die Freien Wähler einen Bürgermeisterkandidaten aufstellen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nominierung der Gemeinderatskandidaten am 29. November

„Es gibt gute Gründe dafür, einen Bürgermeisterkandidaten aufzustellen“, sagte Graßl und begründete dies damit, dass die Bürger eine echte Wahl zwischen mehreren Kandidaten haben sollten. Außerdem würde die Wahlvorschlagsliste der FW dadurch gestärkt. Bei der Versammlung wurde aber noch keine Entscheidung getroffen. Die Nominierung der Gemeinderatskandidaten ist für den 29. November vorgesehen. Für den Kreistag kandidieren Herbert Graßl, Ingrid Rupprecht und Carolin Graßl.

Im Jahresbericht ging Graßl neben der Teilnahme am Neujahrsempfang im Maximilianeum und dem Sommerfest mit dem Landtagsabgeordneten Fabian Mehring vor allem auf die Arbeit der vier Gemeinderäte ein. Als größten Erfolg nannte er die Durchsetzung des Baus einer Kinderkrippe beim bestehenden Kindergarten in Langerringen. „Durch die Initiative unseres Gemeinderates Karl Botzenhardt wurde der Grundstückskauf dafür ermöglicht. Schließlich haben wir auch die Mehrheit des Rates von der Notwendigkeit dieser Krippe im Ort überzeugt, ohne damit den Gennacher Kindergarten in seiner Bedeutung zu schmälern“, stellte Graßl fest.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zum Ziel der soliden Finanzpolitik sagte er, dass die Verschuldung der Gemeinde zwar weiter angestiegen sei, aber dafür auch bleibende Werte mit dem Bau des Gemeindezentrums und des Feuerwehrhauses geschaffen wurden. Die Freien Wähler haben diese Projekte ebenso unterstützt wie den jetzt begonnenen Bau des Ärzte- und Pflegezentrums Schorerhof. Damit werde die ärztliche Versorgung und Belange der Tagesbetreuung langfristig gesichert, so Graßl. Die Schaffung von Wohnraum und die Ansiedlung von Gewerbebetrieben im Dorf und im Gewerbegebiet Nord nannte er als Ziele für die nächste Wahlperiode.

Neuwahlen: Bei den Neuwahlen gab es nur geringfügige Veränderungen. Ralph Maier rückte für Karl Botzenhardt als stellvertretender Vorsitzender auf, der den Platz Maiers als Beisitzer übernimmt. Simon Jakob wird neuer Kassenprüfer für Günther Renner, der dieses Amt nach vielen Jahren abgegeben hat. So sieht der neue Vorstand aus: Vorsitzender Herbert Graßl, stellvertretender Vorsitzender Ralph Maier, Kassenwartin Ingrid Rupprecht, Schriftführerin Beate Schulze-Zech, Beisitzer Karl Botzenhardt, Herbert Rupprecht, Dieter Bruche und Carolin Graßl, Kassenprüfer Werner Mayr und Simon Jakob.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren