Schießen

08.12.2018

Die nächsten Punkte im Visier

Artur Pfitzner will mit seinem Großaitinger Team am Sonntag mindestens zwei Punkte holen.
Bild: Manfred Stahl

Die Singoldschützen Großaitingen wollen in der 2. Bundesliga nach dem Überraschungserfolg gegen Kelheim einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt tun

Mit gestärktem Selbstvertrauen und verhaltenem Optimismus fahren die Schützen der ersten Luftpistolenmannschaft von Singold Großaitingen am Sonntag zum fünften Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd nach Obertraubling im Süden von Regensburg. Dort treffen sie zunächst ab 12.30 Uhr auf das Team von Auerhahn Steinberg und dann ab 14.45 Uhr auf die HSG Erlangen.

Nachdem die Großaitinger zuletzt mit einem überraschenden 4:1-Erfolg über den SV Kelheim-Gmünd II aufhorchen ließen, wollen sie nun den nächsten Schritt in Richtung des angestrebten Klassenerhaltes tun und mindestens einen der beiden anstehenden Wettkämpfe für sich entscheiden.

Daran lässt Mannschaftsführer Artur Pfitzner keinen Zweifel: „Wir hoffen, am Sonntag auf mindestens einen Sieg. Von der Papierform her können wir sowohl Auerhahn Steinberg als auch die HSG Erlangen schlagen. Aber wie wir selber beim letzten Wettkampf gezeigt haben, kann in dieser Klasse jeder jeden schlagen.“

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Auftaktgegner Auerhahn Steinberg hat mit 8:6 Punkten zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Singoldschützen Großaitingen (6:8). Zuletzt haben die in der Nähe von Schwandorf beheimateten Steinberger mit 2:3 gegen die HSG Erlangen verloren. Sie kamen dabei auf eine Gesamtringzahl von 1809 Ringen und blieben damit deutlich unter den 1839 Ringen, die die Großaitinger beim 4:1 gegen Kelheim-Gmünd II erzielten. Über die ganze Saison hinweg schossen sie aber auf ähnlichem Niveau wie die Großaitinger. Deshalb dürfte die Tagesform entscheiden.

Gleiches gilt für das Duell der Singoldschützen mit der HSG Erlangen, die mit ihrem jüngsten Erfolg über Steinberg die Abstiegsränge verlassen hat und mit derzeit 4:10 Punkten auf Rang zehn des Zwölferfeldes zu finden ist.

Personell gibt es diesmal keine Probleme

Personell können die Singoldschützen Großaitingen am Sonntag aus dem Vollen schöpfen, denn nach derzeitigem Stand sind alle Mann an Bord. Auf den Positionen eins bis drei werden der Wehringer Alexander Leuchtle, der Bobinger Florian Gollinger und der Untermeitinger Ralf Wieler schießen. Auf Position vier soll Wilhelm Hämmerle aus Mattsies starten und auf Position fünf Artur Pfitzner aus Dinkelscherben.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_2165(1).tif
FußballKreisklasse

Zwei Fernduelle im Blickpunkt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen