1. Startseite
  2. Specials
  3. Rocketeer
  4. Auf dem Weg zur Smart City

Rocketeer Festival

Anzeige

Auf dem Weg zur Smart City

Bild: Melanie Lieberer

LEW testet, wie kommunale Abläufe vernetzt und effizienter gemacht werden können

Smart Home kennt mittlerweile fast jeder: Spülmaschine, Heizung und Licht sind vernetzt und können von unterwegs aus ferngesteuert werden. Das soll das Leben komfortabler machen und die Energiekosten senken. Macht natürlich Sinn, das Smart-Home-Konzept auch größer zu denken. Eben als Smart City. Auch in Städten und kleineren Kommunen können Abläufe so vernetzt und gesteuert werden, dass sich die Verwaltungskosten minimieren und Ressourcen effizienter genutzt werden.

Einen wichtigen Baustein für die vernetzte und intelligente Stadt der Zukunft oder Smart City liefert die Lechwerke AG (LEW) mit dem Pilotversuch Inno.Live, der noch bis April in Königsbrunn und Stadtbergen läuft. In Zusammenarbeit mit den Kommunen werden verschiedene Anwendungen getestet. Basis dafür bilden Sensoren, die Vorgänge messen und die Daten über ein Funksystem übermitteln. Sie überwachen Rettungswege, melden volle Müllbehälter oder erkennen, wann Blumenbeete gegossen werden müssen.

Ein Beispiel für eine praktische Anwendung sind Hundetoiletten. Die Behälter in Stadtbergen und Königsbrunn sind mit Sensoren ausgestattet, die die Füllstände des Abfallbehälters und des Tütenspenders messen. Über das Funksystem LoRa (Long Range: lange Reichweite) werden die Daten an eine Empfangseinheit gesendet und von dort über Mobilfunk in eine zentrale Datenbank übertragen. Die Kommunen wiederum können darauf über ein Online-Portal zugreifen und ihren Leerungs- und Auffüllzyklus effizienter steuern.

Vielfältige Möglichkeiten

Weitere Sensoren messen in Blumenbeeten oder Pflanzkübeln die Feuchtigkeit und Bewegungssensoren überwachen Rettungswege. In Stadtbergen sind zudem 19 Straßenleuchten umgerüstet, die über das LoRa-Funksystem gesteuert werden können.

Bild: LEW

„Wir sind mit ausgewählten Einsatzbereichen gestartet und wollen im Laufe des Pilotversuchs weitere Anwendungen und Kommunen mit hinzunehmen. Die Einsatzmöglichkeiten der Sensoren und des LoRa-Funksystems sind vielfältig“, sagt LEW-Projektleiter Christian Mayr. Neben den bereits genannten Anwendungen können damit zum Beispiel auch Umweltdaten erfasst, Wasserstände an Kanälen oder Unterführungen gemessen, Verkehrsschilder an Baustellen überwacht oder Fahrplananzeigen im öffentlichen Personennahverkehr gesteuert werden.

Das Herzstück von Inno.Live bilden die eigens von LEW entwickelte Datenbank und das Online-Portal. „Unser Ziel war es, eine möglichst einfache, flexible und komfortable Anwendung für die Nutzer zu entwickeln und dabei gleichzeitig einen sehr hohen Sicherheitsstandard zu garantieren,“ erläutert LEW-Projektleiter Martin Thoma, verantwortlich für die IT-Entwicklung.

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltungen können die Informationen abrufen und ihre Arbeitsabläufe zielgerichtet steuern - damit beispielsweise Fahrtrouten optimiert werden und Routineleerungen von halb leeren Hundetoiletten oder regelmäßige Kontrollen von Rettungswegen zukünftig entfallen. So lassen sich Kosten reduzieren, der Service für die Bürger verbessern und durch weniger Fahrten auch die Umwelt schonen. Königsbrunn und Stadtbergen sind auf dem besten Weg zur Smart City.

Mehr zum Thema Smart City und anderen zukunftsfähigen Ideen erfährt man auf dem Rocketeer Festival am Dienstag, 14. Mai, in Augsburg im Kongress am Park. Hier sollen sich Pioniere, Vordenker, innovative Macher, Gestalter von morgen, Ideengeber, junge Interessierte, Gründer, Querdenker vernetzen und kennenlernen.

Ideen feiern und netzwerken

Neben den Lechwerken mit Christian Mayr werden noch andere regionale und internationale Gäste erwartet, darunter sind unter anderem: Frank Thelen (CEO Freigeist), die Brüder Denis und Daniel Gibisch (Little Lunch), Jeremy Abbett (ehem. Creative Evangelist, Google), Chris Weier (New Work Expertin), Frank Salzgeber (Head of Technology Transfer, ESA) und Dr. Ingo Ederer (CEO Voxeljet). Sie alle erzählen von ihren Erfahrungen, geben Tipps, motivieren an Ideen zu glauben und festzuhalten. Nicht umsonst hat die Konferenz den Zusatz: „celebrate ideas - Ideen feiern“. pm/lime


Das Rocketeer Festival auf einen Blick

Wo?
Kongress am Park
Gögginger Straße 10
86159 Augsburg

Wann?
Dienstag, 14. Mai
9 bis 18 Uhr Konferenz
ab 18 Uhr After-Show-Party

Was?
Das Rocketeer Festival ist die Konferenz für digitale Innovationen und Zukunftstrends und vernetzt Vordenker, innovative Macher, Talente und Gestalter von morgen.

Wie?
Tickets gibt es online unter www.rocketeer-festival.de.
Frühbucher-Tickets für 99 Euro sind noch bis Donnerstag, 14. März, erhältlich.

Weitere Infos im Internet
www.rocketeer-festival.de oder auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren
ROCKETEER_14052019_132547.jpg
Anzeige

Cybersecurity geht jeden etwas an