1. Startseite
  2. Sport
  3. Die "Hüfte Gottes" - Maradona mit irrem Siegestanz

Fußball

06.10.2019

Die "Hüfte Gottes" - Maradona mit irrem Siegestanz

Ist seit kurzem Trainer des argentinischen Erstligavereins Gimnasia y Esgrima: Diego Maradona.
Bild:  Rashide Frias, dpa

Diego Maradona feiert seinen Premieren-Sieg als Coach in Argentinien mit einem irren Kabinen-Tänzchen. Wie seine Spieler darauf reagierten.

Früher wackelte Fußball-Legende Diego Maradona auf dem Spielfeld seine Gegner aus, verzückte die Fans mit seinem Ballzauber. Ein paar Kunststücken hat der mittlerweile 58-Jährige immer noch auf Lager. Allerdings nicht mehr auf dem Platz - sondern in der Kabine.  Und ohne Ball.

Maradona steht seit ein paar Wochen beim argentinischen Erstligisten Gimnasia y Esgrima La Plata an der Seitenlinie, soll das krisengebeutelte Team vor dem Abstieg retten. Das klappte zu Beginn eher so mittelgut. Bis jetzt. Nach drei Pleiten in Folge schaffte das Maradona-Team am Wochenende erstmals einen Sieg. Nach dem 4:2 von Gimnasia y Esgrima La Plata bei Godoy Cruz ließen sich die Spieler von den Fans feiern - und Maradona in der Kabine die Hüften kreisen.

Diego Maradona feiert ersten Saisonsieg mit Tänzchen

In einem Video, das auf Twitter veröffentlich wurde, sieht man die Fußball-Legende im Jogginganzug feiern. Mitten in der Kabine lässt Maradona die Hüften kreisen, legt ein fast schon laszives Sieges-Tänzchen aufs Parkett. Zugegeben, Maradona wirkt ein bisserl hüftsteif. Aber egal. Seinen Spieler scheint's zu gefallen. Sie feuern ihren Coach zumindest kräftig an.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

 

Durch den Sieg hat Gimnasia jetzt vier Punkte auf dem Konto - und wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Zumindest ist das Team nicht mehr Tabellenletzter. Sollte mit dem Team wirklich noch die Liga halten, gibt's bestimmt noch ein paar weitere Tänzchen. (AZ)

Lesen Sie auch: Effenberg in Uerdingen: Das könnte spannend werden

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren