Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Google Doodle: Eliška Junková: Heute wäre der 120. Geburtstag der tschechischen Rennfahrerin

Google Doodle
16.11.2020

Eliška Junková: Heute wäre der 120. Geburtstag der tschechischen Rennfahrerin

Zu Ehren ihres 120. Geburtstag zeigt Google heute ein Doodle über Rennfahrerin Eliška Junková.
Foto: Google

Anlässlich ihres 120. Geburtstag ehrt Google die Rennfahrerin Eliška Junková mit einem Doodle. Sie gehörte in der Tschechoslowakei zu den populärsten Persönlichkeiten.

Sie war wohl die schnellste Frau ihrer Zeit. Die tschechoslowakische Rennfahrerin Eliška Junková wäre am heutigen 16.11.2020 120 Jahre alt geworden. Zu ihrem Geburtstag ehrt Google sie mit einem Doodle, welches sie in ihrem Element zeigt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann war sie eine erfolgreiche Rennfahrerin. Darüber hinaus gehörte sie auch zu einer der ersten Frauen in der Tschechoslowakei, die einen Führerschein besaß.

Geboren wurde Junková in Olmütz im Osten vom heutigen Tschechien. Eigentlich hieß sie Alžběta Pospíšilová. Sie war die Tochter eines Schmiedes. Während ihrer Ausbildung in einer Bank in Olmütz, lernte sie mit 17 Jahren den Bänker Vincenc Junek kennen. Dieser war leidenschaftlicher Rennfahrer und begeisterte auch Junková zu diesem damals noch sehr jungen Sport.

Google-Doodle: Eliška Junková erwarb 1921 ihren Führerschein

Nur ein paar Jahre später erwarb sie mit 21 Jahren ihren Führerschein. Im darauffolgenden Jahr heiratete sie Junek. Ettore Bugatti verkaufte dem Ehepaar einen im Großen Preis von Frankreich 1923 eingesetzten Rennwagen des Typs 32 "Tank". Anfangs war Junková noch die Beifahrerin und Mechanikerin bei den Rennen ihres Mannes.

1924 dann aber ging sie erstmals in Pilsen selbst an den Start. Überhaupt gehörte sie 1925 zu den 216 Frauen, die in der Tschechoslowakei einen Führerschein besaßen. In den folgenden Jahren folgten mehrere große Erfolge gegen die männliche Konkurrenz: Sie gewann das Bergrennen Zbraslav–Jíloviště und belegte beim Bergrennen am Klausenpass den 2. Platz.

Nach dem Tod ihres Mannes fuhr Eliška Junková keine Rennen mehr

1928 verunglückte ihr Mann bei einem Rennen tödlich. Danach fuhr Eliška Junková kein Rennen mehr und verkaufte ihre Rennwagen. Sie unternahm Reisen, wirkte für den Rennautohersteller Bugatti im Auslandsgeschäft in Ceylon und war für die Baťa-Reifenwerke tätig. Zudem organisierte sie den Großen Preis von Brünn. Nach dem Zweiten Weltkrieg heiratete sie erneut. Eliška Junková und Čeněk Junek liegen auf dem Friedhof Vinohrady in Prag begraben.

Das Google-Doodle anlässlich ihres 120. Geburtstag zeigt Junková am Lenkrad, umrahmt von einem Blumenkranz, welches das erste "O" im Google-Schriftzug darstellt. Die Schrift selbst sieht aus, als wurde sie durch die Geschwindigkeit leicht verwischt. Ein schnelles Doodle für eine schnelle Frau. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.