Newsticker
Ampel-Parteien wollen Corona-Sonderlage beenden - Übergangsphase bis März 2022
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Tennis: Andy Murray hat ein Problem mit seiner Frau

Tennis
07.10.2021

Andy Murray hat ein Problem mit seiner Frau

Miese Laune: Der Ehering von Andy Murray wurde gestohlen.
Foto: dpa

Wer den Ehering immer anzieht, muss gut auf ihn aufpassen. Und läuft Gefahr, ihn auf kuriose Weise zu verlieren, so wie der britische Tennis-Profi Andy Murray.

Er ist berühmt wie berüchtigt, der strenge Blick der Herzdame. Wenn die Augen sich zu messerscharfen Schlitzen verengen und ihre Fäuste in der Hüfte parken, wie bei einem Sumoringer vor dem Angriff. Der Mann wirkt verunsichert. Ist sich keiner Schuld bewusst. Blickt verzweifelt an sich herunter, bevor es zur Geburtstagsparty bei der besten Freundin der Frau geht. Hat das Hemd einen Fleck? Passt die Weste nicht zur Hose? Ist das Beinkleid aus der Mode? Falsch, falsch, falsch. Die Blickrichtung der Frau geht in Richtung Hände. Klar, logisch, der Ehering fehlt. Für den einen Teil der Menschheit ist das die GAU, die größte anzunehmende Unzulänglichkeit der Welt. Für die andere Hälfte lediglich pure Vorsorge.

Auf dem Rednerpult vergessen

Denn was, wenn der Ring verloren geht? Der Klassiker: Auf dem Waschtisch liegen lassen. Oder: beim Tanzen unbemerkt verlieren. Auch möglich: auf dem Rednerpult vergessen. Ist Sachsens SPD-Chef Martin Dulig beim Parteitag der Sozialdemokraten wirklich passiert. Unglaubliches ist ebenfalls dem Tennisprofi Andy Murray zugestoßen. Der frühere Weltranglisten-Erste geriet schon vor den ersten Ballwechseln beim Mastersturnier in Indian Wells ins Schwitzen.

Andy Murray bittet auf Instagram um Hilfe

Dem 34 Jahre alten Briten wurden am Mittwoch nach dem Training die Tennisschuhe gestohlen, die er zum Auslüften vor dem Hotel unter seinem Mietwagen stehen gelassen hatte. Das Problem: An den Schnürsenkeln befestigt Murray stets seinen Ehering – der nun ebenfalls futsch ist. „Es wäre nett, wenn ihr das hier teilen und mir helfen könntet“, sagt Murray in einem bei Instagram veröffentlichten Kurzvideo. „Zu Hause ist man nicht gut auf mich zu sprechen“, fügt der Brite an.

Der Ärmste. Unsere Rede. Aus reiner Fürsorge, dass das gute Stück auf abenteuerlichste Weise verloren geht, bleibt es besser gleich zu Hause am Nachttisch liegen und kommt so garantiert nie nicht abhanden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.