Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. „Unsere Infrastruktur ist nicht top“

Bundesliga

17.11.2017

„Unsere Infrastruktur ist nicht top“

VfB-Trainer Hannes Wolf kämpft mit den begrenzten Möglichkeiten eines Aufsteigers. Probleme, die Stuttgarts Gegner von heute Abend nicht kennt

Sie spielen heute gegen Ihren Ex-Klub Borussia Dortmund. Welchen Bezug haben Sie aktuell noch zum BVB?

Ich bin in Dortmund aufgewachsen, habe da bis auf die zwei Jahre in Nürnberg fast mein ganzes Leben lang gelebt. Meine Kinder wurden dort geboren. Dazu war ich sieben Jahre beim BVB, wo ich meine Ausbildung als Trainer machen durfte und tolle Mannschaften trainiert habe. Darum ist der Bezug zum Verein und der Stadt natürlich ganz besonders.

Trainer des BVB: Wäre das ein Traum? Oder was haben Sie für Träume oder Wünsche für Ihre Trainerkarriere?

Ich habe jetzt gerade nur den Wunsch, dass wir das hier in Stuttgart gut hinkriegen. Alles andere hängt ja auch davon ab, darum macht es nicht viel Sinn, sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Stuttgart war nie geplant, dann bin ich hier Trainer geworden. Darum würde ich natürlich auch nicht sagen, dass es nicht möglich ist, Trainer des BVB zu werden.

Ihr Präsident hat den Traum, den VfB unter die Top Drei zu führen. Michael Reschke will den Verein innerhalb weniger Jahre unter die besten sechs Teams führen. Erhöht das den Druck auf Sie?

Druck ist im Profifußball immer da, aber wir setzen uns selbst bewusst hohe Ziele. Dazu müssen auch die Strukturen des Vereins passen, und das tun sie aktuell noch nicht in allen Bereichen. Die Infrastruktur des VfB Stuttgart gehört zum Beispiel nicht ins obere Drittel der Bundesliga.

Die Trainingsbedingungen haben Sie schon früher kritisiert. Wird das denn jetzt besser?

Es wird ein neuer Kunstrasen gebaut, grundsätzlich ist das Trainingsgelände aber immer noch verbesserungswürdig. Es ist durch die angrenzende Bundesstraße sehr laut, die Qualität der Plätze nicht gut genug.

Laut Sportvorstand Michael Reschke wird der VfB künftig kein Ausbildungsverein mehr sein. Was ist in der Vergangenheit falsch gelaufen, dass so viele heutige Nationalspieler den Verein früh verlassen haben?

Wenn du Spieler hast, die top sind, dann musst du als Verein selber sportlich top sein. Bist du das nicht, dann gehen die Spieler irgendwann. Das Problem haben aber fast alle Vereine. Selbst Borussia Dortmund verliert ja regelmäßig die besten Spieler, weil es noch eine Ebene darüber gibt. Wir können als VfB nur versuchen, die Qualität zu steigern und unseren Top-Jungs etwas bieten, was sie hier hält.

Ein ganz anderes Thema ist der Videobeweis, bei dem sich laut DFB jetzt vieles bessern und der Videoassistent nur noch bei Wahrnehmungsfehlern eingreifen soll. Glauben Sie, dass damit vieles besser wird?

Entweder werden klare Fehlentscheidungen behoben, oder du lässt es ganz sein. So, wie wir es bislang zum Teil erlebt haben, muss man vielleicht noch mal darüber nachdenken. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren