Newsticker
Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Witsel kann es kaum erwarten

07.08.2018

Witsel kann es kaum erwarten

Dortmund verpflichtet den Belgier

Wechselpoker beendet, Transfercoup geglückt – der Stolz bei Borussia Dortmund über die Verpflichtung des WM-Stars Axel Witsel war unverkennbar. Vorbehaltlich der Abwicklung über das Fifa-Transfersystem wird der 29 Jahre alte belgische Nationalspieler in den kommenden vier Jahren das Trikot des Fußball-Bundesligisten tragen. Er kostet 20 Millionen Euro und soll das Führungsvakuum im Mittelfeld beheben. „Axel Witsel hat große internationale Erfahrung und strahlt Ruhe aus. Er bringt eine Qualität und Erfahrung mit, die wir so in der Mannschaft nicht haben“, sagte Sportdirektor Michael Zorc. Nach langer Auseinandersetzung mit dem chinesischen Klub Tianjin Quanjian über die Gültigkeit einer Ausstiegsklausel traf Witsel am Montag im Trainingslager der Borussia in Bad Ragaz ein.

Zorc setzt große Hoffnungen in den Neuzugang: „In der Analyse der vergangenen Saison haben wir festgestellt, dass es in einigen Spielen zu einfach war, uns zu schlagen. Da hatten wir zu wenig Gegenwehr auf dem Platz. Und zu wenig Führungsfiguren, die gesagt haben, Jungs, reißt euch wieder zusammen, sonst geht das hier heute in die falsche Richtung. Das erwarte ich mir von Axel Witsel.“ Mit der Verpflichtung des WM-Dritten erfüllen sich die BVB-Bosse einen Herzenswunsch und stachen dabei andere, ebenfalls interessierte europäische Topklubs aus. Ein Kämpfer und Stratege wie Witsel wird ihrem Anforderungsprofil gerecht. „Nach der WM war es mein Ziel, aus China zurück nach Europa zu wechseln“, sagte Witsel. „ Ganz ehrlich: Ich kann es gar nicht erwarten, vor 81000 Menschen aufzulaufen.“ (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.