Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Behörden: Probleme mit der Stromversorgung den ganzen Winter lang
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: AEV erkämpft sich einen Punkt – bleibt Russell Trainer?

Augsburger Panther
06.11.2022

AEV erkämpft sich einen Punkt – bleibt Russell Trainer?

Peter Russell gibt seit dieser Saison bei den Augsburger Panthern die Kommandos, hat nun aber neun Niederlagen in Serie zu verantworten.
Foto: Ulrich Wagner

Die Augsburger Panther präsentieren sich in Mannheim zwar defensiv stabil, scheitern aber an miserabler Chancenverwertung. Die neunte Niederlage in Folge könnte Trainer Russell den Job kosten.

Selbst die beste Saisonleistung hat den Augsburger Panthern kein Ende ihrer Niederlagenserie beschert. In der Verlängerung mussten sich die Schwaben in Mannheim mit 0:1 geschlagen geben und kassierten damit die neunte Pleite in Folge, durften aber immerhin einen Punkt mitnehmen. Ob die Leistungssteigerung Trainer Peter Russell den Arbeitsplatz rettet, ist fraglich. In der nun anstehenden Deutschland-Cup-Pause könnte Hauptgesellschafter Lothar Sigl zu dem Schluss kommen, der Mannschaft einen neuen Impuls geben zu müssen.

Die aktuelle Misere aber allein am Trainer festzumachen ist deutlich zu einfach. Schon im Freitagsspiel gegen Schwenningen, das mit 2:4 verloren ging, hatte man der Augsburger Mannschaft den Willen zur Trendwende nicht absprechen können. Fast 70 Schüsse gaben sie auf das Wild-Wings-Tor ab, nur zwei fanden den Weg über die Linie. Zwar präsentierte sich Schwenningens Torwart Joacim Eriksson stark, trotzdem drängt sich angesichts dieses eklatanten Missverhältnisses zwischen Aufwand und Ertrag die Qualitätsfrage in Bezug auf die Offensive auf.

Augsburger Panther kämpfen hart – aber holen nur einen Punkt in Mannheim

In Mannheim machten die Panther dennoch unverdrossen weiter und versuchten, möglichst viele Scheiben auf das Tor der Adler zu bringen. Mannheim allerdings ist ein anderes Kaliber als Schwenningen und zeigte das in einem schnellen und sicheren Spielaufbau immer wieder. Vor dem ersten Bully hatte Augsburgs Kapitän Brady Lamb eine Lanze für Trainer Russell gebrochen. An dem liege es nicht, dass die Mannschaft in der Krise stecke. „Es liegt an uns Spielern, es besser zu machen“, sagte Lamb bei Magentasport.

Das gelang im ersten Drittel gegen Mannheim weitgehend. Der tabellarisch riesige Abstand zwischen den beiden Teams war auf dem Eis nicht zu sehen. Vielmehr war es ein Duell auf Augenhöhe, allerdings ohne zwingende Torchancen. Das lag daran, dass beide Defensivabteilungen sehr konzentriert zu Werke gingen und es immer wieder schafften Passwege zuzustellen, oder Schüsse abzublocken. Das sollte sich im zweiten Abschnitt nur kurzfristig ändern. Samuel Soramies vergab zunächst fast freistehend, ehe Simon Thiel auf der anderen Seite an den Pfosten schoss. Ansonsten blieb es bei einer Partie mit zwei konzentriert verteidigenden Mannschaften, die dem Gegner kaum Möglichkeiten gewährte. Torlos ging es auch in die zweite Drittelpause. Und es setzte sich der Trend vom Freitag gegen Schwenningen fort: 21 (Augsburg) zu 10 (Mannheim) lautete die Torschussbilanz nach den ersten 40 Minuten. Effektivität sieht anders aus. Immerhin stand bis dahin die Abwehr sicher.

Dennis Endras kehrt aus Mannheim zu den Augsburger Panthern zurück.
25 Bilder
Das ist der Kader der Augsburger Panther für die Saison 2022/23
Foto: Ulrich Wagner

AEV ohne Scheibenglück: Panther scheitern an mieser Chancenverwertung

Auf Augsburger Seite hatte sich vor dem Mannheim-Gastspiel zunächst Thomas J. Trevelyan angeschlagen vom Dienst abgemeldet. Sein Stürmerkollege Vinny Saponari versuchte es beim Aufwärmen zumindest, musste dann aber ebenfalls in der Kabine bleiben. Erst nach der Deutschland-Cup-Pause dürfte sich die Bank der Panther wieder etwas füllen, denn auch David Warsofsky und Dennis Endras könnten dann wieder einsatzbereit sein.

Lesen Sie dazu auch

Je länger die Partie im letzten Abschnitt dauerte und torlos blieb, desto klarer wurde, dass nun keiner mehr den womöglich entscheidenden Fehler machen wollte. Eine der wenigen Möglichkeiten bot sich Terry Broadhurst, der aber am Ende eines schnellen Konters vorbeischoss. Kurz darauf scheiterte Niklas Länger an Mannheims Torwart Arno Tiefensee. Und als dann Soramies nur den Pfosten traf, von wo der Puck Tiefensee erst an den Rücken prallte, um dann den Torraum wieder zu verlassen, war klar, dass die Panther an diesem Sonntag alles hatten, nur kein Scheibenglück.

Ohne Tore ging es in die Verlängerung und Augsburg hatte mindestens einen Punkt sicher. Einen zweiten sollte es nicht geben, denn kaum hatte die Zusatzschicht begonnen, stürmte Borna Rendulic sträflich allein gelassen auf Markus Keller zu und überwand den Panther-Goalie mit dem einzigen Treffer des Tages zum 1:0-Sieg für die Gastgeber.

Augsburger Panther Keller – Haase, Bergman; Länger, Lamb; Rogl, Sacher – Clarke, LeBlanc, Payerl; Broadhurst, Soramies, Johnson; Kuffner, Stieler, Wännström; Saponari, Volek Tor 0:1 Rendulic (61.)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

06.11.2022

Was soll man sagen.
Wieder in Rückstand gekommen und prompt verloren!
25 zu 16 Schüsse aufs Tor für den AEV in Mannheim, nur 4 Strafminuten.
Und wer das Spiel gesehen hat - einige wirklich große Chancen waren auch dabei.

Eigentlich muss das ganze Team beim Psychologen auf die Couch. Mal sehen was passiert


06.11.2022

Folgender Vorschlag für die Winterpause: Die Panther-Führung -wer auch immer das außer Herr Sigl sonst noch ist- bucht einen, gerne längeren Aufbaukurs. - Mit folgenden Themenschwerpunkten: 1. Wie stelle ich homogenen, harmonierendes Team zusammen 2. Wie lese ich Spielerstatistiken und Beurteilungen derselben, wenn ich schon keine Lust, Zeit, Geld usw habe, diese selbst zu beobachten 3. Wie stelle ich eine Vorbereitung zusammen, in der ich Spiele gegen Holzhacker- und Bauerntruppen vermeide, so daß etliche Spieler nicht schon vorgeschädigt -oder gar- nicht in die Saison starten. Das war ja diese Saison bei weitem nicht das erste Mal, dass es so läuft 4. Wie vermeide ich allzu viele Fehleinkäufe, vor allem auf den Ausländerpositionen, und im Sturm im Besonderen. Es ist echt unglaublich, mit welch traumwandlerischer Sicherheit Jahr für Jahr ähnlich traurige "Blindschleichen" unter dem Etikett "Verstärkung" und/oder Kontinent Spieler" nach Augsburg geholt werden, die dann auch gleich garnix reißen. Da kann man auch gleich -oder besser- in der DEL2 wildern 5. Wo finde ich einen Trainer, der zum diesem Team passt und der dann auch in Ruhe arbeiten kann, ohne jedes Jahr von Beginn an unter Druck zu stehen und 6. Wie kann dann, gemeinsam mit dem Trainer das Team so entwickelt werden, dass es weiss, was es zu tun hat und worum es geht; nämlich zu gewinnen. Sprich: "dass es einen Plan hat!!". Für einen solchen Aufbaukurs müsste man nicht mal nach Bremerhaven fahren (wo seit Stewart immer noch der gleiche Trainer hinter der Bande steht), sondern es ständen auch etliche Standorte im Süden, speziell in Bayern zur Auswahl.