Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA in der Einzelkritik: Vargas top - aber Note 5 für zwei Spieler

FC Augsburg

01.09.2019

FCA in der Einzelkritik: Vargas top - aber Note 5 für zwei Spieler

Ruben Vargas (rechts) bot mit dem FCA in Bremen eine starke Partie. Er erzielte gleich zwei Treffer - doch das allein reichte am Ende nicht aus.
Bild: Carmen Jaspersen, dpa

Plus Bei der 2:3-Niederlage gegen Werder Bremen schießt Vargas beide Treffer für den FC Augsburg. Und wie schlug sich der Rest? Die Einzelkritik.

Der FC Augsburg bleibt weiter sieglos. Die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt unterlag bei Werder Bremen mit 2:3 und spielte eine Stunde nur mit zehn Mann. Die Spieler in der Einzelkritik:

Tomas Koubek: Hatte in drei Pflichtspielen einen durchwachsenen Eindruck hinterlassen. In Bremen blieb er erneut den Beweis über seine wahre Stärke schuldig. Vor dem zweiten Gegentreffer unentschlossen und ermöglichte so die Ballannahme Sargents. Außerdem: Mängel im Spiel mit dem Fuß. Note 4,5

Stephan Lichtsteiner: Der Schweizer verkörpert in der neu formierten Abwehr die Erfahrung. Tat sich zunächst als Flankengeber hervor, indem er den Ausgleich von Vargas mustergültig vorbereitete. Nach einer halben Stunde war die Partie für ihn beendet: Erst sah er Gelb wegen einer Rangelei, dann lief er Füllkrug in die Hacken. Note 4,0

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tin Jedvaj: Der Kroate verschuldete mit einem Fehlpass gegen Union Berlin den Ausgleich. Hatte gegen Bremen einen ebenso unglücklichen Beginn. Erst leitete er mit einem Fehlpass beinahe den Rückstand ein, beim 0:1 entwischte ihm Osako. Auch als Rechtsverteidiger fehlerbehaftet. Note 5,0

Felix Uduokhai: Hinter dem 21-Jährigen liegt eine aufregende Woche. Anfang der Woche verpflichtet, in Bremen bereits in der Startelf. Hatte gute Momente in Kopfballduellen, aber Bremens Füllkrug wirbelte vor allem mit dem Fuß. Zeigte eine ordentliche Premiere im FCA-Trikot. Note 3,5

Philipp Max: Nachdem sich sein Leihgeschäft mit Bergamo zerschlagen hat, kann sich der Linksverteidiger nun wieder auf Fußball konzentrieren. Hat mit Vargas einen schnellen Offensivspieler vor sich, schaltet sich entsprechend seltener ins Umschaltspiel ein. Defensiv solide, offensiv mit Ausnahme einer Flanke ohne herausragende Momente. Note 3,5

Daniel Baier: Bleibt im defensiven Mittelfeld gesetzt, Neuzugang Gruezo nahm auf der Bank Platz. Sorgt weiterhin für die spielerischen Momente im Spielaufbau, kann sich unter Gegnerdruck allerdings kaum lösen. Läuft viel, aber ohne Tempo. Hatte in Osako einen unangenehmen Gegenspieler, der ihm oft im Rücken entwischte und zwei Treffer erzielte. Note 4,5

Rani Khedira: Nach Uduokhais Verpflichtung nicht mehr als Aushilfs-Innenverteidiger eingesetzt, sondern im zentralen Mittelfeld. Fühlt sich dort prinzipiell wohler, hatte aber Anpassungsprobleme. Lücken zu schließen fiel ihm mitunter schwer. Note 4,0

Einzelkritik zu FCA - Werder Bremen: Gregoritsch läuft seiner Form hinterher

Marco Richter: Stand erstmals in dieser Saison in der Anfangsformation. Gegenüber seinen Kollegen im Angriff mit weniger Aktionen, hätte mit einem außergewöhnlichen Weitschuss von der Mittellinie aber beinahe für den Treffer des Spiels gesorgt. In der zweiten Hälfte musste er reichlich defensive Arbeit verrichten. Note 3,5

Michael Gregoritsch: Wäre gerne zu Werder Bremen gewechselt, allerdings konnten sich die Vereine nicht über eine Ablösesumme einigen. Zunächst vor allem auf Grund seines pinken Schuhwerks auffällig. Läuft weiterhin seiner Form hinterher, ihm blieben offensive Akzente verwehrt. Droht seinen Stammplatz zu verlieren. Note 5,0

Ruben Vargas: Hat sich innerhalb kurzer Zeit einen Stammplatz auf dem linken Flügel erspielt. Diesen Eindruck untermauerte er durch seinen 1:1-Ausgleichstreffer in Bremen, einen formvollendeten Kopfball, und weitere Offensivaktionen. Passend dazu, dass der Schweizer nach Vorarbeit von Niederlechner den zweiten Augsburger Treffer erzielte. Note 1,5

Ruben Vargas untermauerte seine gute Form mit zwei Toren gegen Werder Bremen.
Bild: Carmen Jaspersen, dpa

Florian Niederlechner: Wünscht sich Einsätze gemeinsam mit Alfred Finnbogason. Doch noch spielt nur einer von Beginn an – und das ist Niederlechner. Verfügt über reichlich Kraft und Kondition, arbeitet viel gegen den Ball und ist wertvoll nach Umschaltmomenten. Bereitete das 2:2 vor – sein dritter Scorerpunkt im dritten Spiel – und hatte zudem Pech bei einem Pfostenschuss. Note 2,5

Marek Suchy: (46. Minute für Gregoritsch) Komplettierte nach der Pause die Augsburger Viererkette. Bekam wie seine Mitspieler reichlich zu tun, als Bremen Druck aufbaute. Spielte unaufgeregt und erfüllte seine Aufgaben recht ordentlich. Note 3,5

Alfred Finnbogason: (67. für Vargas) Ersetzte den völlig erschöpften zweifachen Torschützen Vargas. Hatte dann kurz nach seiner Einwechslung den Ausgleich auf dem Kopf, setzte den Ball aber übers Gestänge. Keine Bewertung

Mads Pedersen: (85. für Max) Verbuchte sogleich eine gute Aktion, als er auf Niederlechner flankte. Mehr gelang ihm nicht mehr. Keine Bewertung

Benotet werden nur Spieler, die mindestens 30 Minuten im Einsatz waren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.09.2019

Gregoritsch läuft seiner Form hinterher? Ja wenn er doch nur laufen würde...

Permalink
02.09.2019

Droht seinen Stammplatz zu verlieren? Wohl eher: muß!!!

Permalink
02.09.2019

Gregoritsch hat ganz offensichtlich keine Lust mehr. Im Grunde verständlich. Er kennt ja dieses Theater mit einer inkompetenten Führung aus seiner Hamburger Zeit. Er will weg, aber Hr. R ruft für ihn lachhafte 15 Millionen auf. Unser großer Zampano hat nicht nur den Verein, sondern auch den Wert einzelner, auch guter Spieler (ähnlicher Fall: Max) herab gewirtschaftet. Es bleibt nur zu hoffen, dass Schmidts Wende bald gelingt.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren