1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Großes Stühlerücken im FCA-Nachwuchs

FC Augsburg

13.02.2015

Großes Stühlerücken im FCA-Nachwuchs

Wird sich am Saisonende vom FCA verabschieden müssen. Trainer Dieter Märkle.
Bild: Krieger

Während beim FCA-Profis alles in geordneten Bahnen verläuft, dreht sich in der Jugendabteilung das Personalkarussell. Gleich drei Trainer werdenden Verein verlassen.

In der Nachwuchsabteilung des FC Augsburg beginnt das große Stühlerücken. Nachdem Manfred Paula als derzeitiger Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums seinen Vertrag von sich aus nicht verlängert, wird es weiteres neues Personal geben, wie wir schon berichtet hatten.

Die Verträge von Dieter Märkle, dem Trainer der U23 des FCA, Fred Klaus dem Coach der A-Junioren (derzeit im Krankenstand) und von Matthias Lust, dem Trainer der B-Junioren, werden am Saisonende nicht verlängert. Die Gründe für die Trennung lägen in unterschiedlichen Vorstellungen in der konzeptionellen Ausrichtung der Nachwuchsarbeit, teilte der Verein mit.

Allerdings soll der ehemalige Profi René Rydlewicz (u.a. TSV 1860 München, Bayer Leverkusen), den der FCA offenbar als Märkle-Nachfolger auf der Liste hatte, kein Interesse mehr an einem Engagement in Augsburg haben.

Da bis auf die Arbeitspapiere von Nachwuchs-Cheftrainer Manuel Baum, sowie Alexander Frankenberger (A-Junioren), auch die anderen Verträge auslaufen, könnte es weitere Veränderungen geben. Bei den B-Junioren ist Levent Sürme (derzeit Trainer der C-Junioren) als Lust-Nachfolger im Gespräch. Lust wird in Kürze verkünden, wohin sein Weg führen wird. Als Sürme-Nachfolger für die U15 soll Andreas Haidl (SpVgg Unterhaching) kommen. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren