1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Holt sich der FCA noch einen Schweizer für die Abwehr?

FC Augsburg

16.07.2019

Holt sich der FCA noch einen Schweizer für die Abwehr?

Der FCA scheint ein Auge auf Kevin Rüegg vom FC Zürich geworfen zu haben.
Bild: Witters

Der Bundesligist scheint für die rechte Abwehrseite einen weiteren Eidgenossen ins Auge gefasst zu haben: den 20-jährigen Kevin Rüegg vom FC Zürich.

Beim FC Augsburg gehen die Personalplanungen für die neue Bundesligasaison in die Endphase: Sieben Neuzugänge umfasst der 35 Mann große Kader des FCA bereits. Kommen sollen noch ein Torwart, aber auch nach einem Rechtsverteidiger hält der Bundesligist Ausschau.

Gut möglich, dass beide Planstellen mit einem Schweizer Profi besetzt werden: Aus Leipzig kommt höchstwahrscheinlich Ivon Mvogo und wird die neue Nummer 1 - und auch auf der Position des rechten Verteidigers scheint ein Eidgenosse ins Visier der Augsburger gerückt zu sein: Kevin Rüegg vom FC Zürich.

Der 20-Jährige würde die Lücke schließen, die nach dem Abgang von Jonathan Schmid zum SC Freiburg entstanden ist. Der Franzose war in der vergangenen Spielzeit Stammkraft in der rechten Abwehrkette. Nach seinem Wechsel hat der FCA in Georg Teigl nur einen fitten Rechtsverteidiger, nachdem Raphael Framberger sich noch von den Folgen eines Kreuzbandrisses erholt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rüegg könnte der dritte Schweizer beim FC Augsburg werden

Rüegg könnte nach Ruben Vargas (FC Luzern) und Mvogo der dritte Schweizer sein, den FCA-Trainer Martin Schmidt - selbst ein Eidgenosse - in diesem Sommer nach Augsburg transferiert. Vom FC Basel kam zudem der Tscheche Marek Suchy an den Lech.

Die Nationalität alleine ist natürlich noch keine Qualifikation - doch Rüegg gilt im Schweizer Fußball längst als heiße Aktie für die Zukunft. In der Rückrunde übernahm er mit gerade mal 20 Jahren die Kapitänsbinde beim FC Zürich. Der 1,73 Meter große und 77 Kilo schwere Defensivspieler ist aktueller U21-Nationalspieler seines Landes und gilt als bissiger Zweikämpfer, der auch im Spiel nach vorne seine Qualitäten hat. Nicht umsonst nennt er Bayern-Verteidiger Joshua Kimmich als Vorbild. Trotz seines Alters hat er bereits 57 Spiele in der Schweizer Liga absolviert und kommt in der Europa League auf vier Einsätze.

Tobias Becker, Spielerberater von SBE aus Zürich, war am Dienstagvormittag beim FC Augsburg
Bild: David Degen Instagram

Rüeggs Berater war beim FC Augsburg zu Gast

Dass Rüegg ein Thema für den FCA ist, zeigte auch ein Besuch seiner Beraterfirma SBE Management, die auch den ehemaligen FCA-Keeper Gregor Kobel (jetzt VfB Stuttgart) vertritt. Tobias Becker, der zum Mitarbeiterstab der Zwillinge David und Philipp Degen gehört, traf sich mit FCA-Verantwortlichen zu einem Gespräch, wie in der Instagram-Story von David Degen zu sehen war.

Ein Schnäppchen dürfte Rüegg nicht werden: Der Branchendienst Transfermarkt.de weist für den Profi einen Marktwert von sechs Millionen Euro aus. Will Zürich, das die vergangene Saison auf dem siebten Rang abschloss, aber noch Geld mit seinem Spieler machen, ist dieser Sommer die letzte Chance: Der Vertrag des talentierten Rechtsverteidigers läuft im Sommer 2020 aus. (eisl)

Der 35-jährige Stephan Lichtsteiner kommt mit der Empfehlung von 105 Länderspielen für die Schweiz und sieben Serie-A-Titeln zum FCA. Er unterschrieb bis 2020.
34 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2019/20
Bild: Urich Wagner
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren