Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
Anzeige

60 Jahre Häfele Straßenbau

3 Bilder

Seit 60 Jahren sorgt der Kissinger Familienbetrieb Häfele für Straßen, Einfahrten, Parkplätze sowie Kanal- und Rohrleitungsbau im Wittelsbacher Land und darüber hinaus.

Das Tiefbauunternehmen wurde 1962 von Josef Häfele im Alter von 21 Jahren gegründet – damals noch als Ein-Mann-Unternehmen mit einem Lkw. Das änderte sich schnell. Bald kam ein zweiter Lkw hinzu, den seine Frau Irene fuhr. Im Lauf der Jahre erweiterte Häfele den Fuhrpark um alles was ein modernes Fuhrunternehmen benötigte.

Straßenbau führt zu Umzug von Häfele

In den 70er Jahren stieg er in den Straßenbau ein. Mit dem Wachstum des Unternehmens standen dann auch immer wieder Betriebssitzverlagerungen innerhalb Kissing an. So waren die Anfänge in der VdK-Straße, 1973 folgte der Umzug in die Schlesierstraße bevor es zwanzig Jahre später in die Auenstraße 12 an den heutigen Standort ging.

Hier ist genug Platz für den inzwischen gewachsenen modernen Fuhrpark, welcher vom Abroller, über LKW bis zur kompletten Ausstattung für jegliche Art von Straßen- und Asphaltarbeiten reicht.

Nächste Generation steht bei Häfele bereit

Die Geschäftsleitung der Firma obliegt seit 2015 Häfeles Tochter, der Straßenbauermeisterin Brigitte Hahn. Sie wird unterstützt von ihren Sohn, Straßenbauermeister Thomas Hahn, und Schwiegertochter Julia Hahn, welche den Betrieb im Sinne von Josef Häfele einmal weiterführen werden.

Zum Aufgabengebiet gehören heute neben dem Straßenbau Erschließung neuer Baugebiete, der Kanal- und Rohrleitungsbau, Asphalt-, Erd- und Pflasterarbeiten. Für die hierfür notwendige Materiallieferung und Entsorgung steht dem Betrieb eine eigene Kiesgrube zur Verfügung.

Häfele sucht Maschinisten

Aktuell besteht das Team bei Häfele aus 15 Personen, darunter auch zwei Auszubildende zum Straßenbauer. „Wir sind aber immer auf der Suche nach guten Mitarbeitern“, sagt Brigitte Hahn, vor allem Maschinisten für die Bedienung der modernen Maschinen seien willkommen, um das Team, zu dem viele langjährige Mitarbeiter gehören, zu verstärken.

Zu den in den letzten Jahren durchgeführten Aufträgen der Firma Häfele gehören der Wegebau im Rahmen der Flurbereinigung in Lechhausen, Baugebiete im südlichen Landkreis. „Unser Aktionsradius ist im Allgemeinen das gesamte Wittelsbacher Land“, sagt Brigitte Hahn. „Es geht manchmal aber auch darüber hinaus.“

Aktuelle und künftige Projekte der Firma Häfele

Auch Außenanlagen für Kindergärten oder für die WBL Augsburg (Wohnungsbau GmbH für den Landkreis Augsburg) wurden und werden von Häfele Straßenbau ausgeführt. Aktuelle Projekte sind der Kreisverkehr in Ried mit dem neuen Baugebiet „An der Goldwiese“, sowie Ausbau verschiedener Ortsstraßen in Graben, eine Fernwärmeleitung in Nassenhausen und Außenanlagen in Derching.

„Auch bei der Umsetzung neuer innovativer Ideen ist unser Familienbetrieb mit großem Engagement zukunftsorientiert mit dabei und für alle neuen Techniken aufgeschlossen. So ist gerade der Bau einer Fernwärmeanlage verbunden mit dem dazugehörigen Fernwärmenetz in der Projektierung, um in Zukunft Bürger mit Energie aus nachwachsenden Brennstoffen zu beliefern“, erklärt Brigitte Hahn.

Doch jetzt wird erst einmal am 22. Oktober das 60-Jährige gefeiert mit einem schönen Fest für Mitarbeitende, geladene Gäste und Kunden.

Weitere Infos hier.
 

Infos zum Kunden:

Häfele Straßenbau
Gegründet 1962

Hell beleuchtete Arbeitszimmer, aber die meisten Plätze sind schon leer. In vielen Büros wird so Energie verschwendet.
Energiekrise

Einfach Strom sparen im Büro: Der Letzte macht das Licht aus

Das könnte Sie auch interessieren