Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Leben & Freizeit

ANZEIGE

Donauwörth im Lichterglanz

Bild: Foto: Christiane Kickum, CID
230244486-1.jpg
230242050-1.jpg
230243729-1.jpg
230244442-1.jpg
230234697-1.jpg
230237899-1.jpg
230233088-1.jpg
230238023-1.jpg

Am Samstag, 4. November, verwandelt sich die Stadt in ein Lichtermeer

Seit nunmehr zehn Jahren herrscht einmal im Jahr in Donauwörth eine ganz besondere Atmosphäre. Die Große Kreisstadt erleuchtet und strahlt in buntem Glanz. Häuser erwachen zum Leben, Lichtstrahlen durchstreifen das Dunkel: Das Beleuchtungskonzept wird untermalt von vielen Künstlern und gastronomischen Leckereien.

Am Samstag, 4. November, ist es wieder soweit. Die Kunst- und Lichternacht lockt tausende Besucher in die Donauwörther Innenstadt. Zum zweiten Mal wird heuer wieder die Reichsstraße gesperrt sein, damit den Besuchern beim wunderbaren Mitternachtsbummel nichts mehr im Wege steht. Bis 24 Uhr dürfen Shoppingbegeisterte nach Herzenslust einkaufen, stöbern, genießen und noch viel mehr. Das Auto können einige sogar in der Garage lassen. Denn der Stadtbus fährt auf allen drei Linien im Stundentakt ebenfalls bis 24 Uhr.

Kunstinteressierte können in den verschiedenen Geschäften die unterschiedlichsten Kunstobjekte ansehen und auf sich wirken lassen. Regionale Künstler aus den unterschiedlichsten Bereichen wie der Bildhauerei, Malerei, Lichtobjekte, Grafik oder Zeichnung präsentieren ihre Werke.

Für ein farbenfrohes Ambiente sorgen an diesem Abend die zahlreiche Lichtinstallationen und multimediale Projektionen in der Innenstadt.

Ein besonderes Highlight

Das Färbertörl ist seit Jahren ein fester Bestandteil der Lichternacht, dessen Außenfassade als Projektionsfläche für Kunst in den Mittelpunkt rückt. Ebenfalls ein besonderes Highlight ist die Illumination des Münsters Zu Unserer Lieben Frau.

Neben der kunstvollen Ausleuchtung bietet die Kirche auch einen Rückzugsort vom Trubel der Straßen. Das Fuggerhaus, das Rathaus, das Färbertor und einige Gebäude mehr werden in beeindruckender Lichtszenerie gezeigt. Am Rieder Tor wird eine ansprechende Lichtaktion für eine tolle Überraschung sorgen.

Nikolai Birnbaum betreibt in Epfenhausen eine nachhaltige Fischzucht. Auch seine Tochter Lea arbeitet im Betrieb mit.
Nachhaltig denken

Fischzucht Birnbaum: Kescher, Köpfchen und Kontrolle

Das könnte Sie auch interessieren