Newsticker

Ifo-Institut: Neue Corona-Beschränkungen führen wieder zu mehr Kurzarbeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Himmlische Lichtgestalten in Glas

Ausstellung

27.11.2018

Himmlische Lichtgestalten in Glas

Claudia Reining-Hopp und ihre Lichtgestalten: Die jährliche Adventsausstellung hat die Glaskünstlerin diesmal dem Thema Engel gewidmet.
Bild: Hertha Stauch

Englische Heerscharen bestimmen diesmal die Glaskunst von Claudia Reining-Hopp. Bei der Ausstellungseröffnung führt Gerhard Burkard ins Thema ein

Durchaus nahbar sind sie, die himmlischen Gestalten, die die Wertinger Glaskünstlerin Claudia Reining-Hopp in diesen Adventswochen auf die Erde geholt hat. Sie leuchten in kräftigen Farben und vermitteln Hoffnung als Lichtbringer in einer dunklen Zeit. Bei der Eröffnung ihrer Adventsausstellung erklärte die Glasmalermeisterin ihre Intention für das Thema, das sie dieses Jahr gewählt hat: Engel sind in ihren Augen Lichtwesen, Sendboten zwischen Himmel und Erde und göttliche Energie, die sie kraftvoll darstellt. Dabei kommt ihr das Material Glas in seiner Transparenz und Brillanz entgegen. Während sie ihre Engelsgestalten als durchwegs positive Wesen darstellt, vermittelte Kunstkenner Gerhard Burkard aus Unterthürheim in seinem auf das Thema einstimmenden Vortrag ein sehr differenziertes Bild.

Burkard griff dabei auf das unveröffentlichte Werk „Botschaft“ der Engel“ von Kunstprofessorin Hilda Sandtner zurück. Engeln werde im Alten Testament eine Rolle als übermächtige und zum Teil furchterregende Geistwesen zugeschrieben, die in Hierarchien auftreten. Seraphine seien die höchsten, Cherubine diesen untergeordnete Engel, erklärte Burkard. Die Engel des Alten Testamentes vertreiben die Stammeltern Adam und Eva aus dem Paradies, sind als göttliche Boten Rächer des Bösen, führen auf der anderen Seite aber auch die Menschen zur Seligkeit und zeigen Werte wie innere Gelassenheit auf, sagte Burkard. „Grenzwertig und „eigenartig“ empfindet Burkard die englischen Wesen im Alten Testament, während sich dies im Neuen Testament ändert: Der rächende Gott werde zum liebenden Gott. Im Neuen Testament empfindet Burkard die Engel als brüderliche Gestalten – sie wälzen den Stein von der versiegelten Grabkammer Jesu – oder – ein Engel mahnt Josef zum Aufbruch nach Ägypten.

Engel seien aber auch Glaubenssache. Burkard: „Das Geheimnis der Engel entzieht sich dem rationalistischen Denken des Menschen“. In diesem Zusammenhang kritisierte er, was die Kirche aus Gott und dem Glauben der Menschen gemacht habe: „Wenn die Kirche es nicht versteht, den Glauben zu modernisieren, dann stimmen die Leute mit den Füßen ab und gehen nicht mehr hin.“

Gerade in der Kunst aber sieht Burkard eine Möglichkeit, sich den himmlischen Wesen zu nähern und zeigte Beispiele aus allen Jahrhunderten auf. Als Kunsthandwerkerin, die auch mit Künstlern handwerklich kooperiere, habe Claudia Reining-Hopp schon in vielen Orten der nahen und weiteren Umgebung ihre Handschrift – oft auch mit eigenen Entwürfen – hinterlassen. Die jährliche Ausstellung in ihrem Atelier in der Schützenstraße ist Teil ihres Handwerks. Die Ausstellung ist bis zum 22. Dezember geöffnet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren