1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. In Osterbuch treffen sich „Old- und Youngtimer“

Industriegeschichte

17.06.2019

In Osterbuch treffen sich „Old- und Youngtimer“

Copy%20of%20Alte_Mopeds_u.Motorr%c3%a4der.tif
2 Bilder
Zahlreiche alte Mopeds waren in Osterbuch zu sehen.

Freunde von Mopeds und Bolldogs kamen voll auf ihre Kosten

Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Schützenverein Edelweiß Asbach und die Freiwillige Feuerwehr Osterbuch das beliebte Treffen alter Fahrzeuge. So kamen am Samstagnachmittag zahlreiche Oldies – angefangen von Mopeds, Motorräder, Roller, über 30 Jahre alte Limousinen, Bulldogs und ein Feuerwehrfahrzeug – nach Osterbuch. Rund um das Bürgerhaus platzierten sich die Oldtimer und konnten von den vielen Besuchern bewundert werden. Bei einer Vielzahl von Fahrzeugen handelte es sich um Gefährte, die vor 30 Jahren und mehr im Straßenverkehr unterwegs waren.

Eine Attraktion war das Feuerwehrfahrzeug „TLF8“ mit 800 Liter Wassertank aus dem Jahr 1964. Dieses noch heute einsatzbereite Fahrzeug gehörte einst der Stadt Augsburg. Das Landgut BMA aus Ehgatten hatte es dann von der Stadt erworben, wie der jetzige stolze Besitzer Helmut Übelhör aus Hirschbach sagte. Wer sich für Bulldogs interessierte, der konnte in Osterbuch zahlreiche berühmte Markennamen entdecken: Einen Allgaier, Fahr Typ D17 aus 1955 von Friedrich Mayer aus Riedsend; einen Cormic Diesel aus 1954, einen David Braun aus 1967 und einen Eicher aus dem Jahr 1955 von Martin Kienle aus Heimerdingen beispielsweise. An Autos sah man einen Youngtimer VW Käfer mit 34 PS aus dem Jahr 1965 von Sabine Killisperger aus Laugna, einen weiteren VW Käfer Mexiko, Baujahr 1973, einen Opel Ascona von Mitte der 70er Jahren, einen Jeep CJ7 Baujahr 1986 von Rudi Holand aus Osterbuch, NSU-Prinz Baujahr 1973, ein Sportwagen Peugeot 504, Baujahr 1969 von Feuerwehrvorstand Gerhard Wiedemann war auch dabei. Natürlich sah man auch einen Trabant unter den zahlreichen Fahrzeugen. Etwas Besonderes waren auch die zahlreichen Mopeds und Motorräder aus den 60er und 70er Jahren. So mancher Erwachsene erinnerte sich an seine Jugendzeit, wo er mit diesen tollen Maschinen die Gegend unsicher machte. (fk)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren