1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Chinesischer Konzern kauft Steigenberger-Hotels

Hotellerie

04.11.2019

Chinesischer Konzern kauft Steigenberger-Hotels

Das beleuchtete Steigenberger Hotel Frankfurter Hof. Der Konzern Huazhu Group hat die Dachgesellschaft der Luxus-Hotelmarke, die Deutsche Hospitalityvollständig erworben.
Bild: Christoph Schmidt, dpa (Archiv)

Die chinesische Huazhu Group hat die Dachgesellschaft der Steigenberger-Hotels gekauft. Der Vertrag mit dem Augsburger Hotel "Drei Mohren" läuft aber aus.

Die Steigenberger-Hotels werden chinesisch: Der Konzern Huazhu Group hat die Dachgesellschaft der Luxus-Hotelmarke, die Deutsche Hospitality, durch eine Tochtergesellschaft vollständig erworben, wie beide Seiten am Montag mitteilten. Laut dem neuen chinesischen Eigentümer liegt der Kaufpreis bei 700 Millionen Euro. 

Neben Steigenberger gehören zu der in Frankfurt ansässigen Deutschen Hospitality auch Marken wie IntercityHotel und Jaz in the City. Ein bekanntes Haus der Kette ist der Frankfurter Hof.

Steigenberger will expandieren

Steigenberger hatte vor einiger Zeit bereits Expansionspläne vorgestellt: Demnach soll die Anzahl der Häuser von aktuell 118 bis 2024 auf 250 steigen. "Die Übernahme durch Huazhu steht im Einklang mit dieser Zielsetzung", teilte Steigenberger nun mit. Man erhoffe sich eine verbesserte Wettbewerbsposition in Europa, im Nahen Osten und auf dem afrikanischen Markt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die NASDAQ-notierte Gruppe Huazhu ist nach eigenen Angaben die neuntgrößte Hotelgesellschaft der Welt nach Zimmerzahl und die Nummer fünf nach Börsenwert. Sie betreibt mehr als 5000 Hotels in rund 400 Städten.

Das Augsburger Hotel "Drei Mohren" löst sich aus Steigenberger-Gruppe

Auch das Hotel "Drei Mohren" in Augsburg ist ein Lizenznehmer der Steigenberger Hotels & Resorts und führte somit das "Steigenberger" im Namen. Das wird sich aber ab 1. Januar 2020 ändern: Das Hotel hat angekündigt, den Vertrag mit Steigenberger nicht zu verlängern. Das Hotel wird dann wieder in Eigenregie geführt. (Drei Mohren löst sich aus Steigenberger-Gruppe ). (AZ, dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren