1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Opec und Partnerländer beschließen Drosselung der Ölproduktion

Energieversorgung

07.12.2018

Opec und Partnerländer beschließen Drosselung der Ölproduktion

Die Staaten der Opec und weitere Förderländer haben eine Drosselung der Ölproduktion beschlossen. Damit soll der Ölpreis stabilisiert werden.
Bild: Rodger Bosch, afp (Symbolbild)

Die Staaten der Opec und weitere Förderländer haben eine Drosselung der Ölproduktion beschlossen. Damit soll der Ölpreis stabilisiert werden.

Die Organisation Erdöl exportierender Staaten (Opec) und weitere wichtige Förderländer haben eine Drosselung der Ölproduktion beschlossen. Die gemeinsame Fördermenge werde um 1,2 Millionen Barrel pro Tag gekürzt, sagte der irakische Ölminister Thamer Abbas al-Ghadhban am Freitag nach einer Sitzung der Länder, darunter Russland, in Wien. Mit der Drosselung soll der Ölpreis stabilisiert werden.

Der Ölpreis pendelt um die 60 Dollar pro Fass

Den 15 Mitgliedern der Opec allein war am Donnerstag noch keine Einigung gelungen, am Freitag dann trafen die Opec-Minister mit Vertretern von insgesamt zehn Ölförderländern zusammen, darunter Russland, der zweitgrößte Ölproduzent der Welt.

Der Ölpreis ist in den vergangenen zwei Monaten um mehr als 30 Prozent gesunken und pendelt derzeit um die 60 Dollar pro Fass. Grund dafür ist, dass Händler ein Überangebot bei gleichzeitig nachlassender Nachfrage wegen der sich abschwächenden Konjunktur erwarten. (afp)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Gaspreise
Energie

Knapperes Angebot, höherer Einkaufspreis: Gas wird teurer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen