Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Unternehmen: Auf Kuka folgt Allgaier: Chinesen schnappen sich weitere deutsche Firma

Unternehmen
13.07.2022

Auf Kuka folgt Allgaier: Chinesen schnappen sich weitere deutsche Firma

Dieter Hundt ist einer der bekanntesten Arbeitgeber-Vertreter.
Foto: Marijan Murat

Plus Ex-Arbeitgeber- wie Fußballfunktionär Dieter Hundt trennt sich von seinem unternehmerischen Lebenswerk. Nach Jahrzehnten des Aufbaus verkauft er die Allgaier-Group.

Arbeitgeber-Präsident scheint sein zweiter Name zu sein. Ähnlich wie beim früheren Bahn-Chef Hartmut Mehdorn wuchsen bei Dieter Hundt Amt und Person über die Jahre auf das Innigste ineinander. Bei dem Baden-Württemberger kamen viele Jahre zusammen: So stand der heute 83-Jährige von 1996 bis 2013 an der Spitze der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, kurz BDA. Zwei Kanzler und eine Kanzlerin sahen sich in diesen 17 Jahren mit seinen Forderungen nach besseren Standortbedingungen für die Wirtschaft konfrontiert, wobei sich Hundt am besten mit dem Sozialdemokraten und Genossen der Bosse, Gerhard Schröder, verstand. Beide lieben Fußball, Rotwein und klare Ansagen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.07.2022

Scheint so als haben sie es immer noch nicht verstanden. Alle sind nur auf ihre Rendite aus.
Bis der Asiatische Raum keinen mehr benötigt, außer die Automobil Industrie in Deutschland
Dann ihre Zulieferer in Abhängigkeit in den Asiatischen Raum verlegt, der Aufschrei wird kommen
Wir haben keine Teile zum fertigen der Fahrzeuge wir müssen Kurzarbeit beantragen oder Arbeitnehmer
entlassen.

Permalink